MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 196 und 197)

 
2 Franz Erndt sen.. Musterentwurt 
für einen Walzenoten im Empire- 
stil. Tuschzerchnung und 
Wasserfarben. 34.5 X14,8 cm. 
nicht sign , entstanden um 1820 
3 Franz Erndt sen. Musterentwurt 
für einen klassrzistischen Posta- 
mentoten mit agyptisierender 
Autsatztigur. Bleistittzelchnung 
aquarelliert,20,1x13,3 cm, 
nicht sign., entstanden um 1820 
6 Franz Ernd1sen.,MusterentwurI 
für einen Etagenoten im Empire- 
stil, Bleistiitzelchnung aquaret- 
lserl, 18 X145 cm, bez, re. u.: 
Erndt, entstanden um 1820 
7 Franz Erndt sen., Musterentwurt 
tür einen Elagenoten. Bleistift- 
zeichnung aquaretliert, 
22.1 x 16.3 cm, nicht sign.. 
entstanden um 1835 - 40 
 
Gerstholer Schlosses die Wiener Semmelweis- 
'l seinem Tod am 15. September 1869" führten 
abeidenSöhne FranzundBernhard Erndtdie Firma 
z Wenzel Erndt jun. wurde als altester Sohn am 
rril 1826 in Wien geboren." Nach dem Besuch der 
schule des k. k. polytecnnischen Institutes" trat er 
in die Akademie der bildenden Künste ein und 
chle vom 3. November 1840 bis Ende April 1845 
lraveur- und Ornamentzeichenschule." Er scheint 
künstlerisch recht begabt gewesen zu sein und wurde 
mitdemlürdasJahr 1844 ausgesetzten 1 . Gundelschen 
Preis bei der rClasse der Verzierungszeichnungenr 
ausgezeichnet." 
Daneben lernte erdrei Jahre von 23. Dezember 1838bis 
19. September 1841 in der väterlichen Werkstatt, war 
anschließend als Geselle bis 22. Jänner 1848 tätig und 
wurde von seinem Vater vor allem im Modellieren und 
Zeichnen ausgebildet." Auf seiner Wanderschall als 
Geselle von Ende Juli 1845 bis April 1847 reiste er über 
Österreich und Süddeutschland nach Paris, London. 
Hamburg, Berlin und Prag" und hatte so die Geleg 
heit, auch die ausländische Hafnerkunst kenner 
lernen. 
Nach Wien zurückgekehrt, arbeitete er in der vätr 
chen Werkstatt lür zahlreiche bürgerliche und adel 
Auftraggeber der österreichisch-ungarischen Mor 
chie und für das Österreichische Kaiserhaus. So l 
standen nach seinen Entwürlen die heute noch erha 
nen Rokokoölen in der Wiener Holburg im Pie 
dura-Zimmer (Abb. l, ll) (1854, Leopoldinischer Tr; 
1. Stock, heute: Präsidentschaftskanzlei) und im he 
 
Anmerkungen1 4 s. Tex1S. 29 
' Alle Enlwulle behnden sich ebenso wie 
- solem nichl anders angegeben _ are 
genannten Dokumenle rm Wiener Pnval- 
beslll. 
I Geburls- und Taulschein, Wien, Plane 
Llchlenlhal. Zl. 5951. 
l Akademie der bildenden Künsle. Archiv, 
Scnülerreglsxer Bd. 12 s 10.80 13 S11, 
Bd. 1559.31 1635.50. 17541421120 
S 1. 
4 Gesuch des Franz Erndt sen an das k k 
Generalholbauaml m11 der Bitte. nrr das 
oslerv Kaiserhaus arbeilen zu uurlerr. 
aal. 25. Jänner 1830. 
5 Flanl Hainzlmayr. 700 Jahre Wiener Hal- 
nelleche. 1234 - 1934.Gedäcmnia1eier. 
Wren 1934. S 25 
- Haus-, Hol- und Staatsarchiv. ooersmol- 
mersleraml, 1959, R. 12m. z: 2246 
Gesuch des Franz Emdl sen. um Verlei- 
hung des Tllels eines m Holhalnevs. 
aar 23.Febvuar1lä56und26 März was. 
1 ebenda, Eefürwovlungsschrerben luv 
Franz Emd1sen .dal. 1. Aprn rasa. 
' ebenda. Dekrel m11 Verleihung des Tllels 
eines k. k. Homemers an Franz Erndl 
sen.,da1 2a. Anm 1559 
' Tesramem, dal. 12 September 1859 
(Abschrin). 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.