MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 196 und 197)

 
ilol seine Einbindung in die europäische Entwick- 
i. DerT0rs0(Abb, 1), 1938 als Entwurl lurein Mahn- 
in Willersdorf entstanden , zeigt viele Qualitaten 
rustikalen Göttinnen und Nymphen Maillols. Das 
ke Korpervolumen sticht ins Auge, die betonte 
dansichtigkeit. Der Korper wird als Gesamtvolu- 
i gesehen, die Gelenke sind kaum artikuliert. Die 
los behandelte Oberflache suggeriert stotlliche i 
ichliche - Qualitäten. Aus diesen Elementen setzt 
ider klassische Gesamteindruck zusammen. Aller- 
ishatdieseKlassiketwasErdverbundenesRustika- 
an sich, das sich vor allem in den gedrungenen Pro- 
ionen undder uppigen Körperlichkeit ausdruckt. Es 
gibt auch in der Oberllachenbehandlung Parallelen 
beide Künstler tauchen die Figur durch eine pastose 
Behandlung des Fleisches in eine llimmernde Aura. 
Was allerdings bei Leintellner vollig fehlt. ist die szeni- 
scheAusgestaltung Bei ihm gibt es keine Flora (Abb 2) 
oder Venus. sondern den Frauenkorper an sich 
Die Serie der lruhen Portrats beginnt mit einer Blei- 
maskeiiiDie SlOWeniHti 1939). es folgen ein männlicher 
Bronzekopl (iiDer Mazedonien 1941), derWiener Gast- 
wirt Bett (1942), ein weiblicher Kopt, wie der vorige aus 
schwarzem Kunststein (1944), und ein weiblicher Mar- 
morkopl (1 944)." 
In dieser Serie sind bereits die plastischen Formkrite- 
rien Leinlellners ausgeprägt. Er geht bei seinen Arbei- 
ten grundsatzlich von der Schadelstruktur aus - sehr 
wohl erkennend. daß das Charakteristische einer Per- 
sönlichkeit olt in der Silhouette klarer zum Ausdruck 
kommt als in den individuellen Gesichtszugen So wer- 
den lolgerichtig seine lrühen Kopfe aul ihre klar umris- 
sene Kopttorm reduziert. Das Porträt Fiott ist ein kantig 
geformter Kubus. bei dem die Umrißlinie durch die Kno- 
chen - Wangen, Kinn, Augenbrauen - gelormt wer- 
den. Die Haulwird strall überdie Koptform gezogen und 
ist ganz undillerenziert. hat keine stofflichen Qualitä- 
ten. Die Gesichtszüge werden nur summarisch ange- 
deutetihaiterMund,lastmongolischeAugen.enganlie- 
gende Ohren 
Die selben Kriterien gelten lur den Mädchenkopl 
(Abb 3) von 1944 Über dem langen. schlanken Hals 
baut sich die Schadelforrn aul - charakteristischer- 
weisewie beim Mannerkopf ohne Kopihaar Die Silhou- 
ette ist geprägt durch die geschwungene Nase, den 
Schnitt derAugeribrauen, des Kinns, während die stoll- 
liche Substanz der Obertlache kaum angedeutet wird. 
Man hat diese Art der Stilisierung - sicher auch ange- 
regtdurchdasdunkleSteinmaterial des Porträts Rotti 
mit ägyptischer Plastik vergiichenÄ Diese Anlehnung 
istiedochnurallgemeinerArtundentsprichteineilaten- 
ten Strömung in der europäischen Plastik der Gegen- 
wart Die Beziehung der Bildhauer zur sogenannten 
iiprimitivenii Kunst oder auch zum Unvollendeten zum 
Torso. und die olt radikal iiantiklassischeii Grundstim- 
mungsindsichereineeigeneUntersuchungwertdeder 
Künstler hat hier seine ganz persönliche Relation erar- 
bettet." Bei Leintellner wird man iedoch auch den Ein- 
fluß Hanaks annehmen müssen. wobei er eher aut tru- 
 
7 Pablo Picasso. i-Frauenbusteii, 1931 
8 Heinz Leintellner. "Kopf der Fiuckblickendenii, 
Bronze. Hohe 16 cm 
1946. 
here Arbeiten seines Lehrers (um 191D) zuruckgreitt, 
also aut eine Zeit, in der Hanak eher Maiiloi als Rodin 
verpllichtet war " Trotzdem wird hier ein eigener Aus- 
drucksstil geschaffen, der innerhalbdes Oeuvres stark 
variieren kann. Ausgangspunkt bleibt jedoch von 
Beginn an die Schadelform, die Kontur, die Silhouette. 
In der Oberllächenbehandlung werden wir starke 
Abweichungen von dieser ersten Phase sehen Dies ist 
auch der Punkt, in dem sich bestätigt, daß er nie i-dug- 
rnatischiilwieeresselbstnennt)aneineArbeitherange- 
gangeri ist 
Nicht ohne Auswirkung ist in den folgenden Jahren der 
Ernlluß Fritz Wotrubas geblieben, dessen Assistent 
 
5 Hemz Le1111ellne1, 11Kcp1 des allen Mannesu, 1950 Sand 
Stein. Hohe 38 cm 
6 Henry Laurens, uBoxeru, vor 1920 
Anmerkungen 1 e 15 
' Carola Gredlon-Welcke: P1451111 de: XX Jah111unde11s.Vo1um0r1 und 
naumgemauung S1111lqa11195 s x Elngrundlegendeswevk versr 
11121111111011'101ausgc7n1ch11c1e11 B1b110g1apl11eube1 moderne P1aa11k von 
Belrlhäm Kamel Bxhnouvckm 31H Museum lul Modem Ä1LNEW York 
1 G1ed1un-we1cke1xxp 1.11 s Xl1ube1Ma1Ho1) 
ß wmnm Meunanu u1e Plashk des 20 Jahrhunderts Frankhul 195a 
s 153(11be1 Henry Moore) 
- Eduard rum Hgur und Raum 852111111960 s 10 Schon aus de11T11e1n 
de1d1e1zl11e11e11 Wmkn gum hervor daß a1s Grundproblem moderner 
P1351111 111a BGZmhuHg 11011 Vummen und Raum glll, woher Raum SOWOVII 
Umwelt a a auchLe-e11aum1nr1e1ha1b 11e1P1as11k seln kann 
S Abbuaung u a 1n Hans P1e11e, D1e Kuns1 des xx Jahrhundmls, an 11 
P1215101 MUHCHSD 19b], S 154 
5 Esse1h1e1abs1chl11c11d111Knlalog derAusslellung AWGHOGHJCUMEIU. 
mn K1ass1ke1 de1 Moderne 1m Museum des 20 Jahrhunderls. W1e11 
19791011111 1978) 2111411! lt1 5211111311 ausmhlllChe Llteraturangaben. 
außmumn wamn dm Pmankcn dem W1ene1Publ1kum zuganghch 
Z E 111 der 39118 d?! UIQQO-BUSISH 19544191 Ausslellungskatmug Op 
C1l N1 1327134 
' Abb 111 Feucrslcm HullelaKüßel-MIEZEK Mooeme Kunst m OSIEI- 
191611 Wlen 196i: Allhlidung B7 Zu Hanak H SiemenArnon Hanak 
Werk. Mensch um Lohn" Munchen 1969 
' Die 1151191! urmassendsle Publlkahcn ubel Lelnleünel 151 der Kalalog 
um Tnqon Personakausslellung Hemz Lmn1m1ne1 G1azaEgger1be1g 
1969 Vom Amor 151 eine Monograprue m110euv1eKa1a1og une Luma. 
lu1ve1ze1ch111s1n A1hn11 
w Dm gesam1e Nach1aß des Kunaums be11r1de1s1ch m der 1e1n1e11ne1- 
Gedenkslatte 111 w1un 22 Sußenhlunn D1e 1m 1o1gender1 z1l1er1er1 
lnvemamummem beuehen svch, 1:111: n1c111 anders erwahnt, aul das 
lnvenlal 1110591 samnuung Torso, 1938. Inv. N1. eo 
11 D1e1m Text z1um1en Plasuken smd 0er Reme nach 17W N1 7. 40, Neue 
Galene Graz lnv 1111511. lnv Nm 136.1 , _ 
u wmueu sk1mne1 1m TngnnwKmnmg 01) C11 ,Johann Musch1k,0s1e1rel- 
cmsche P1as11k seu 1945, Baden 1966, S 19 
11 semaußenlußrmerun chesem Zusammenhang Hen1y Moore. unmme 
P1ast1k Hrsg Phlllp James Muncher11972,S 15911 
1' Vgl Katalog(101A1JSs1n11u11gA11111nHanak Ges1a1tur1g D1 w Nsuwmh 
Museum lur angawandls Kunsl W1er1 1969 
w rugen-Kuuuuu ou m1 "Gedanken und Ubeüegungen" 151410110 P01 
"als! 51m1 1351 111111191 aus dem EHBDHIS emstanden E125 m11 011112 F01 
sonhchkeu ve111111Ie1le unu vuemem Verrncgen, diese Enebmssc m11 
einer plaslxschen Iemcsen Fo1m m mne Synlhese zu brlnqen . 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.