MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 196 und 197)

iiellner1946-1952 war. Zwei Kopie des Kornpor 
an Josei Matthias Hauer. 1948 in Bronze (Abb 4), 
3 in Holzleigen denWeg von konstruktivistischaul- 
auteni Volumen zu echter Abstraktionf Leinlellner 
nt die Formprinzipien Wotrubas aul. unlerwirlt sie 
ich seiner personiichenAuslegung von plastischem 
irenaulbau. Bei Wotruba liegt der Schwerpunkt im 
iau einer Figur oder eines Koptes. Seine blockhatt- 
ätruklivistisclien Arbeiten sind nicht riAbstraktion, 
Vereinfachung oder Auisummierungii .Vielmehr 
sie riPrirnariorrnen. grob zubehauen und rnit den 
ialen Leitlinien versehen, aus denen spater die diir 
nzierten Formen hervortretenri Ä Hier wird wohl 
w klar, daßwotrubas Kunst wenig rnit Neokubisrnus 
un hat solerne man nicht kubischen Aulbau rnit 
ismus gleichsetzt 
Leinlellner hingegen ist eine Abstraktion im Sinne 
Formenreduktion erkennbar 7 hier steht er im 
ensatz zu Wolruba Die zwei Hauer-Kopie zeigen 
Weg von konstruktivistisch autgebautern Volumen 
chter Abstraktion. Der Bronzekdpt lebt von der For- 
ireduktion Die karikaturhatt übersteigerten Zuge 
assen die ausgewogene Ruhe früherer Arbeiten, 
(opl wird dynamisch, konfliktbeladen. Der holzerne 
t (1950) reduziert die Einzeizüge noch mehr und 
h sehr sensibel die dem Material eigenen Span- 
gsiiriien auf 
dieser Facette seines Schafiensweiternachzuspur 
soll irn tolgenden aut eine Reihe von Köplen einge- 
gen werden. die in ihrer bdzzettohatten Optik Pro- 
ie des Figurenaulbaus deutlich machen. 
Äuseinanderselzung rnit konstruktrvistisclien Ideen 
tnolensvolenszu einerGleichsetzungdermensch- 
zn Figur mit Baukörpern. Der nahtlose Ubergang 
e e Kariathyde - freistehende Einzelfigur wird bei 
lellner auch in den Kopien nachvollzogen. Wie ein 
itell wachst der Frauenkopf von 1944 aus dern Hals- 
atz Der Schade! wird wurleltörrnig autgebaut und 
wabgeilacht DieGesichtszügeliegenvorneineinei 
we, uberspinnen die Grundtorm. sind substanziell 
anischen Kamplerreliefs vergleichbar Ahnliches 
tein undatierter, nicht lange danach entstandener 
ienkopl Die Grundidee der Trageriigur ist deutr 
ausgepragt, sowohl irn starren Halsansalz als auch 
ubus des Koples Die überaus klassische Einiachr 
derZugedieMittelscheitelirisurrnittiefem Knoten. 
Anmerkungen 16 r 32 (Anm 33 - 38 S 51) 
vl 
Ul 
zu 
z. 
21 
z: 
zdriiieicirisidistiicrdiuriitzsrFriizwdiiiios EliieqtItEÄnalVSebell-lül- 
riiarrir DU Clt _ EINE iungere Zusiimmerßiällunq VON Schritten VDVI und 
ubei WUUUDB von OliD ereicrra Säilbtlfq iurr tWDtruba 7 Figur als 
Widcistandiurid der Katalog der Ausstellung L opera di Friiz wdirdba 
rirerize Fdrie di Belvedere l9lö Seren Stellvertretend crwahnl 
BIOHZSVQISIOU lnv Nr 9 HclzvclSion MUSCIIN dt-szro izirirrrunderis 
Wlerl 
Hblrnann 0D Clt s 79 
HOVYHSQIW 0D Cil S 79 
lriv Nl arsaridsirsiir H36 cm 
lnv Nr is Sandstein H2l Cm 
eiiididrr-wsisirdrdp 011,5 XI 
Diese Busle war ausgestellt im Park des Palais Schwarzcnberg iri wieri 
ieei sienesdsrr ksisidg Melsterwerkr:lmnlosischerSkulptur Palais 
scriwzirzenndrdwien l96l Abb und Kill Ni 4-, 
u 
15 
zs 
11 
z: 
z- 
32 
lnv Nr lll Silridklvlli H 18cm 
z u si ElllliiiiüliiTtJlllUllfitKIHATIPS12 Jahrhundert 
Werner Holmann G!!! Plälsliktrn Mirsedm des 20 Janrhtindvilb 
l963 s izi 
Elfte vziridrriirwdr irr wirrrr diisgirsisiii Katalog irgiirdpaissirer 
Hageiihuiid Giilvirtr WIHHCBZ1 Nr l32 
Die nsiiirsid Aiiidrizeiiiiird von Picassos plastischem Werk w 
Picasso Das pissiissrd Werk siiiiiddri t9E3 
z e i-Nixeii-i W34 Kzildlul; MeisterwerkelranlosischclSktllr 
Cll Abb u Kdt Nr 3a 
Leinlellner Museum 0 Nr 
SCHUIlCn 
lnv Nr iid Tttihtliüllii H 15cm lnv Nr 29 schwarzer Kun 
rr 4a Cnt 
Siehe Aiinlrikunq 29 
Brunze L 100 sni Dazu kopi 19- 
 
 
9 Heinz LemIeHnev. mlutta IM. 
1954 5101110. HOHE 3G Cm 
10 FHU Wnlvubd, "Kßpiu, 1959 
n lhwvl x nmhwlhvcr Povtral 
nßÜxÜHfjUn 195D Bronze. Hohe 
30 um 
I? Alheno CMQCOFNGHL wAkN nach 
Moden 1954 
13 llumz LemIcHner 1-M1am1953 
Bvonze, Hohe 35 cm 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.