MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXVIII (1983 / Heft 189)

lene ist seiner Gemahlin MariaGabriele geborene 
l Czernin von Ohudenitz gewidmet. Sie stammte 
ltem böhmischen Adel und war gewissermaßen 
ausfrau. Das Allianzwappen RottenhanlCzernin 
t auf dem Blatt inmitten der ausführlichen Wid- 
. Beim Theaterbau ist der "Fondateur et Proprie- 
lu Theatreu, Graf Nostitz, mit all seinen Titeln und 
aligen Ämtern genannt. Das Haus wPatriae et mu- 
and damals seit acht Jahren. Die Weihe des Hau- 
as eben als nNational-Theaterir im Sinne Lessings 
:htwar, erfolgtemit derAufführung von EmiliaGa- 
n 21 .April 1783. In derZwischenzeit hatteelne Ur- 
irung stattgefunden, deren sich Prag, dieses 
er und nachmals alle Musikfreunde rühmend erin- 
iollten: am 29. Oktober 1787 erklang in Gegenwart 
rts sein Don Giovanni das erste Mal. Franz-Anton 
Rlostitz (1725 -1794) lebte damals zurückgezo- 
uf seinem Gut Mieschitz. Neben seiner Tätigkeit 
lerstburggraf nbrachte er dem Vergnügen der Be- 
er von Prag eine stattliche Opfergabe dartr, den 
au des Theaters; seinem Bruder Friedrich (1728 
'96) ist der zweite Plan gewidmet. 
rönung Leopolds ll. und seiner Gemahlin Marie- 
e zum König und zur Königin von Böhmen fand im 
:hen Rahmen der uralten Liturgie oben aufder Pra- 
drg statt, das Kronungsmahl im Wladislawschen 
ßtberes sollte auch ein Volksfest dieStadt und ihre 
rr in geeigneterWeise an diesem Ereignis teilneh- 
assen. Große Räumlichkeiten hätte es auf dem 
:chin genug gegeben, die Idee war offensichtlich, 
spectivische Vorstellung des Saales... zu Prag in der 
igsstraße . . .61 
t.Titel rnltzusatz i-nachdeh Grundrissder Kupferplatte n" 1a. Plan 
sauch desProfilsdurchG und H. nach derKupferplatte n ß 14: Plan 
ileirendie Hdenldtilieiien Herrn Landsstandecfes Königreichs Boh- 
n daszur Feyer der krtinirng lnrer Majestäten des karsers Leopold 
rd seiner Durchlauchllgslen Gemahlln der kaiserin Marie Loulse 
12 Sept 1791 festgesetzten Volksfest abgehalten, und zu Prag m 
igsstrasse an das Nationallheaterangebaut war a Titel re. auen in 
unter Widmung mit Wappen wDedlä a Son Excellence Madarrre ta 
sedeRbttenhanneeComtesseCzemindeChudenitz IParsestres 
s, et tres obeissans Serviteurs, Ptliilpp, et Frsncois Hegerx; bez 
rdenrritel- Nach der Natur gezeichnet VOrt Prulrppe und Frarltz He- 
gegen... 
4e._-w,er-..__ 
sind... 
4;. 
m._fä'l_ß.ßt- zgMr-„e wen... 4-. y-r-wgrßufx... s. ..v._,_,. -..r 
einen Platz zu schaffen, der mitten im Herzen der Alt- 
stadt liegt. So wurde das Theater auserkoren - wie wir 
dies heute noch vorn Opernball kennen -, aber der 
Fiaumwarnichtgrcß genug, und soentschloßmansich, 
einen ebenso großen provisorischen Bau anzufügen, 
der dem erwarteten Andrang der Festgäste genügend 
Platz bot. ln der Königstraße, heute Obstmarkt, also in 
Richtung Pulverturm. wurde nach Öffnung des Bühnen- 
raumes diese Konstruktion angefügt - wir erfahren, 
wer die Bauaufsicht hatte und können die Maße able- 
sen: derOberstburggraf, Graf von Hottenhan, hattedrei 
Grafen mit der Überwachung der Durchführung beauf- 
tragt, Kaspar von Künigl. Johann von Unwerth und Phi- 
lipp von Hartmann. Der irMaler-Architekt und Mitglied 
der Akademie der bildenden Künste zu Wien, Johann 
Qulrin Jahntl hatte den Saal entworfen und seinen Bau 
ltim kurzen Zeitraum von acht Wochen bewerkstelligtii. 
Solche vergängliche Bauten, Festgerüste, Triumph- 
pforten, Castra doloris u.ä. haben in jener Epoche im- 
mer noch eine große Rolle gespielt. Erinnern wir uns, 
daß wenige Jahre zuvor, 1770, für die Schwester Leo- 
polds, die Erzherzogin Marie-Antoinette, mitten auf ei- 
ner Rheininsel zwischen Kehl und Straßburg ein großer 
Saalbau mit Vorzimmern errichtet werden war, um so- 
zusagen im Niemandsland diejunge Brautdes Dauphin 
auseinerösterreichischen Habsburgerinineinefranzö- 
sische Bourbonin zu verwandeln. Für diese ausgeklü- 
gelte Zeremonie war nicht nurein Bau errichtetworden, 
er war auch auf das prächtigste ausgestattet. und wir 
verdanken seine Schilderung einem jungen Straßbur- 
gerBaumeistern in Prag ire cPliitnse , lks. u . N e. nie übrigen Luster 
WO es die Krlopfe anzeigen. verhalten sich gleich der Platte 29 , darunter: 
c Prrv : s c M Re über der Darst. Num. r-Süw. oaist 3a x 58,1 eni: Pl. 
4a x66 ein: EI. Gr ca so x 70 crn 
2 irDurchsnitt und Grundriss des Saales 
Königsstrasse . . ß 
Bez lks. u.: i-Ourchsnlll und Grundriss des Saales welchen die höchlobli- 
chen Herrn Landesstillnde des Konlgreiches Böhmen (um das zur Feyer 
der Kronurtg ihrer Mareslaten des Kaisers Leopold des ll. und seiner 
durchlauchttgsten aernanlrirn der Kaiserlnn Marie Lbuise auf den 12 Sep- 
 zu Prag ln der 
j-XJ 
[WM 1 
ger Studenten, Johann Wolfgang von Goethe, de 
durch ein paar Münzen Eintritt zu verschaffen wul 
ist von der Schönheit der Teppiche, die den Haup 
auskleiden, begeistert, bis er die Darstellung dr 
glückseligen Vermählung von Jason und Medeai 
und empört kritisiert, daß ein solches Thema fü 
junge Frau als ersterGruß Frankreichs gewählt in 
einer jungen Braut. die Frieden zwischen den b 
Mächten verkörperte. Die prophetischen Worte l 
sich - wenn auch auf andere Weise - inzwischi 
reits erfüllt. Der König und die Königin von Franl 
sind von den Revolutionären gedemütigt und gefi 
worden. 
Öffnete man deshalb vielleicht dem Volke einen s: 
bar ausgestatteten Raum für ein Tanzfest? Sc 
man keine Mühen und Kosten um alle an der Fret 
nes gekrönten Königspaares ln Böhmen tetlnehrr 
lassen? Die letzte Krönung hatte am 12. Mai 1743 
gefunden. Maria Theresia, Königin von Ungarr 
auch zur Königin von Böhmen gekröntworden. V0 
pold erwartete man sich eine Lockerung all der Bl 
mungen, die ausVernunftgründen Kaiser Josef ll. 
sen hatte, wenn auch vieles nicht rückgängig z 
chen war, und vieles positiv zu bewerten. In c 
Herbsttagen jedenfalls wurde gefeiert. Betrachtt 
nun die kolorierten Radierungen. Zunächst ist die 
ratesse bestechend, die zarte Farbtönung der vi 
chitekturblatter, lichtes RosaundBladgraueund 
Töne für die Hölzer und Fenster. Das Rosa und Fl 
der Auskleidung der Logen, das Blau dem Plafor 
leineei 1791 lestgesetzte Volksfest abzuhalten) zu Prag in der 
sirasse an das Natlonaitheater anbauen liesserl. I Angegeben VD 
celfenz derrr Herrn Obristburggrafen Grafen von Rottenhan. oiei 
über den Bau luhrlen Herr KasparGrafv Künlgl, HerrJohann Graf 
werth und Herr Phlllipp Grafvon Hartrnahn. lZugeeignet denen rri 
chen Herrn standen des kdnigrerens adnrrrerr VOn Ihren geirdrr 
Dienern Philipp und Franz Heger x Ml. u. das bdhmische Landesl 
aez. Ml. 0.1 i-Plan w l.-; lks. über dern Titel: Gezeichnet und au: 
durch JUh. ourirn Jahn. Maler Architekten. u. Mitglied der K. K AI 
der bildenden Künste zu wren. Nach dein sleiienden eebaiide a 
men u verlegt von Philipp u Franz l-leger Baumeistern Gestoc 
JOh. Berka; re. nessrne danres le Batlment par les Edlteurs Ph 
Francois Heger Arenrteeles. Grave par J. Berka 119 (letzte Zahl 
lich). oarsl. 4o.l x saß ein. Bl. Gr 45,4 x 55,5 Cm 
 
 
 
e... ......a........-......__,..„....,_,.__, ._.,-. 
i! „„,;r;i„„,7,r 1  
 
a... .I..4..-_4u;1....;y.-I 
Maße... 4... 
_„_z._„.,.a,.„..e„a.....,. 
il,i;,r,f_vz„ w, M77 
.- rt h; J; A ia-n-rvdlz- .64 M 
miiiranzzaxwiyzfßhw" .,.. e. kzwraxrere. 
ran4,rri_l_.la_a_4.loz.o4.r H14..." 
"ad... f...r.ece,.u.ui.a.a.axe.a_.a._a.. 
N- fzaiäz 
,...
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.