MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXVIII (1983 / Heft 189)

 
  
(- -y,.1,.x 
. X DJ 
. airiyiwß 
reizvollste Blatt ist ohne Zweifel die iwPerspectivi- 
Vorstellung des Saales. . .1. bunt und doch delikat 
n Farben abgestimmt. wobei ein festliches Rot do- 
erl - Logen und Vorhänge -, das auch in den lan- 
toben der Damen erscheint. Das Gold ist in einer 
Gelb-Tönung zu erkennen. die auf dem hellen 
Grau derWande gut steht. Wirmüssen uns klarma- 
.daß dieses Blatteine andere Provenienz hat. näm- 
.us den Sammlungen derveste Coburg, dievier Plä- 
td Aufrisse aus dem Wiener Handel. heute Privat- 
z. Trotzdem scheint die Kolorierung aus einer 
l. 
äaal und das Theater waren durch große Lüster mit 
ils 20 Kerzen erhellt. Sie sind nicht alle dargestellt, 
en Blick indieTiefe des Raumes nichtzu verstellen. 
t aber eigens angegeben, daß alle Befestigungs- 
fe eingezeichnet sind. Grüne Girlanden mit roten 
in sind dekorativ verteilt, sie umwinden die Säulen 
zieren das Gebälk. 
rlenge ist freudig und festlich bewegt, es wird gera- 
ztanzt, die wehenden Schärpen der Damen zeigen 
otte Drehung zur Polonaise. vorn in der Mitte sind 
Paare bei einer Figurder Quadrillezu beobachten. 
its iiwalzenii zwei höchst animierte Paare. Die Mo- 
er Damen ist schon weit vom Rokoko hotischer Prä- 
ientfernt. Die weiten Kleider aus meist einfarbigen, 
ten. fließenden Stoffen sind durch breite und lange 
irpen, die jeweils farbig kontrastieren, unter dem 
lrchschnitte des Saales  
asse. llf. 1792 
s. u.: nburschnittedesSaaleswelchen die hochldblichen Herrn Lah- 
nde des Königreichs Böhmen (um das zur Feyer der Krönung ihrer 
zäten des Kaisers Leopold des ll. und Seiner Durchlauchtlgsten Ge- 
irl der Kaiserinn Marie Lduise auf den 12 September 179i leslger 
Volksfest abzuhalten) zu Prag irl der Konigsstrasse an das National- 
r anbauen liessen [Angegeben von sl. Excellehz dem Obrisiburg- 
Grafen von Rottenhann. Die Aufsicht über den Bau führten Herr 
rGrafv. Kilnigl. Herrllnhann Graf. V. Unwerth. und Herr PhtllpoGral 
marln. IZugeeignet denen hochlohllchen Herrn Ständen des König- 
Böhmen von Ihren gehorssmstsn Disnern Philipp und Franz He- 
ll. u.das böhmische Landeswappen - Bei. Ml. 0.: nPlan N' 2.1; IKS. 
ein Titel: Gezeichnet u. ausgeluhrt durch Jon ouirin Jahn Maler Ar- 
den u. Mitglied der K. K. Akademie der bildenden Künste zu Wien. 
lern stehenden Gebäudeautgenomen u. verlegt von Phlllppu. Franz 
Baurnelsßrgest.vonJohßerka, ie. Daseinedapresle Batimenl 
zu Prag In der Konigs- 
_. ' 4 1 __ 
, {QMAA I imwfxßuor K 
1 7 r . x, 1 , l l t, 
 zr" 11' ,fllrv1-rr1{l- fUmÄrn-(Ä " lr-ilfv) ' IIIIÄMÄ 
' 45W! r t ' 'ywI-6rw ll"lßliwäv 
F 
fW-ea-i-iß-I-rrßv 
Busen gebunden: Spitzentücher und Shawls, da und 
dort Bordüren an den Röcken. Das Haarfalltgelockt und 
offen. keine hochgesteckten Aufbauten. sondern kleine 
TüchleinundMaschen, Häubchenund kleineGeslecke. 
Die Herren tragen einfarbige Fräcke zu farbig kontra- 
stierenden Kniehosen. weiße oder schwarze Strümpfe, 
Schnallenschuhe. die meisten haben Perücken. viele 
gepudertes Haar. - Die Musikanten sitzen dicht ge- 
drängt in den Logen und spielen auf. Es ist ein herrliches 
Fest. dem wir zuschauen dürfen! Die Schilderung bei 
Schaller unterstreicht unsere Eindrücke: 
wlm J. 1791 ist während der Krönungszeit des K. Leo- 
pold ll.. und dessen kön. Gemahlinn Mar. Ludovika in 
eben diesem Theater ein sowohl prächtiger als kostba- 
rer Ball von den Hrn. Landesständen gegeben worden. 
Man bauete zu diesem Endzwecke noch mehr als die 
Hälfte von Holz zu diesem Gebäude an, dergestalten. 
daß der ganze Saal, der nach dem besten Geschmack 
ausspalieret, und auf das herrlichste mit 16 Cent. 
Wachskerzen beleuchtet war, mehr als 170 Schritte in 
der Länge hielt, und folglich eine Anzahl von 4000 Men- 
schert. die sich eben daselbst an dem bestimmten Tage 
versammelten. ganz füglich fassen konnte. Dieses Fe- 
stin allein kostete gegen 70000 fl. Ueberhaupt sparten 
die böhmischen Hrn. Landesstände keine Mühe noch 
KostemundließensichdiesowohlzurK. Leopolddes ll.. 
als auch Franz des ll. Kronungsfeyerlichkeit getroffe- 
nen Veranstaltungen mehr als 700 OOOfI. kosten. um die 
par Iss Editaurs Phillppe et Francols Heger Archltectes. Grave par J. Ber- 
ka.1792.Darsl.37 x 57,2 cm; Bl. Gr. (beschnitten) 43.5 x 57,2 crh 
4 irGrundriss und Profil des Nationalstheatersir, 1793 
Bez. u. lt. Titel. darunter Widmung mit Wappen: wDadie a seit Excellsnce 
Monseigneur Le Oorrlle de Noslill L Fihlrlek grarld' croix da l'ordre de 
St. Elienheßhambellanäcohseillerintimaactliel deSa Maiesle imperiale 
Royale s. Aposlolique, Cl devanl Grand aeilrggrave, du Royaume de Bo- 
heme Fondateur Ei Proprielaire du Thealre National de la Capilale de 
Prague. lParsestres humbleseitresobeissartsservileurs Phillipe et Fran- 
cois Hegem; Mi. o: Plan N" 13.-; lks. über dem Titel Aufgenohrnen und ge- 
zeichnet von Fhlllb u. Fr Heger Baumeister in Prag.-, re. gestochen von 
Jdh. Berka 17931, Darst 4D X 58.361111 Bl Gr (baschnltterndtiä X 55,36"! 
5 i-Profllen und Facaden des Nationaltheaterii. 1793 
Bez. u. lt riiei, darunter Widmung mit Wappen; IDBGIQ a Monsteur Frade- 
. Jjrz f ," kZM. .4 )Z{:wt- QYMAMW 
Q (1227? rÄI ) (Äüvuir 
ßflm, .14- Hismi, .4 wuwß. 
 
 
r'r 
f Aßllfrfrxlzpmßzxßa 40 a7? 
 
i; 
aaaezvazg _ 
allgemein geliebten Landesfürsten nach der geziemen- 
den Pflicht zu beehren. Dieser sämmtliche Aufwand ist 
nicht. wie sonst üblich war, von allen Landesinwohnern. 
sondern nur von den Güterbesitzern. undjenen, welche 
das extra Ordlnarium entrichten, gänzlich und allein be- 
stritten worden.-i (Schaller, lll, S. 371.) 
Die nach der so kurzen Regierungszeit Leopolds ll. 
(1790 - 1792) nachfolgende 43jährige Herrschaft 
Franz II ., dervom Römischen Kaiserund König nach der 
Auflösung des Heiligen Römischen Reiches Deutscher 
Nation zum Österreichischen Kaiserwurde, begann mit 
seiner Krönung zum König von Böhmen am 9. August 
1792, so daB Prag innerhalb von einem Jahr zweimal 
Schauplatz der damit verbundenen Festlichkeiten war. 
Nicht klar geht aus dem Text hervor, ob der Saalbau da- 
mals noch stand und wiederfür einen Ball genutzt wur- 
de. Die Blätter sind 1792 bzw. die Darstellungen des 
Theaters 1793 datiert. aber, wie schon erwähnt, aufein- 
ander bezogen. Jedenfalls stand der Saalbau noch 
1792, wie dies aus der Beschriftung des Planes Nr. 2 
hervorgeht: mach dem stehenden Gebäude aufgenom- 
men und verlegt von Philipp u. Franz Heger BaUlTlElSlJf 
Und Johann Berka sticht noch 1796 eine lnnenansichl. 
Die genaue Beschriftung der Blätter, ihre Maße etc. sei- 
en hier wiedergegeben. da die nötige Verkleinerung für 
den Druckdie Widmungen nicht mehr gut leserlich läßt. 
Der Maßstab in Wiener Klaltern zeigt an. daß der Ball- 
saal 60x25 Meter bei einer Höhe von 19 Metern ge- 
messen hat. 
rlc de Noslitz Ei Rhinek Comte du St. Empire - Chambellan acluel de Sa 
Malsste Imperiale Floyale Ei Apostolique äiChevallerde l'0rdreSt. Ellenne 
de Toscsne. I Par ses lres humbles et tres obelssans servllelirs Philllppe 
et Francois Hegen, Ml.o.: nPlan N" 4.:; lks. über dem Titel: Aufgenom- 
men u, gezelchnatvopn Phllllpp u. Fr. Heger Baumeister in Prag. 793.. re.: 
gestochen vori Johan Berka. Darst. 135x503 crrl; Bl. Gr. (beschnitten) 
44.6 x 59,3 cm 
Literatur: 
Katalog der Ausstellung i-Prag urtd Ebhmenc, isaziea 
lnge Nebehay. Robert Wagner, Bibliographie altöslerrelchischer Ansich- 
tenwerke . Graz 1981. 1982 
Jaroslaus Schaller, Beschreibung der königlichen l-iaiipi- und Residenz- 
stadt Prag ..., 4 lade.. Prag 1794197 
11
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.