MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXVIII (1983 / Heft 189)

}{ Kunsthandel. Auktionen 
 
Galerie Sailer neu in Wien 
Die allgemeine Situation der Wiener Innenstadt hat sich mit Er- 
richtung der Fußgangerzone in jeder Hinsicht beruhigt und ge- 
schäftlichen. ängstlichen Überlegungen entgegen verbessert. 
Die Möglichkeit eines Geschäftsbummels im zentralen Bereich 
um Karntner Straße, Stephansplatz, Graben, Kohlmarkt. eh 
ronde. sowie alle einmündenden Seitengassen abzuspazieren, 
bedeutet eine echte Belebung und Verfeinerung, Ein reicher 
Korso der Vielfalt von noblen Geschäften, in die sich die Reine 
der ansehnlichen Kunstgalerien und Antiquitatenhauser gut 
einfügt, 
Kürzlich kam Zuzug aus Salzburg: Franz Sailer, gut bekannter. 
bewährter Experte in antiken Textilien und Orientteppichen, 
Das vorspringende iiS-i auf dem Portal seiner neuen Galerie soll- 
tefur Kenner und Freunde in Wien bald zum festen Zeichen wer- 
den. S 2 Sailer : Sicherheit zu haben bei einem Erwerb und, 
in guten Expertenhänden, Vertrauen zu haben, Wie sich Spreu 
von Weizen sondert, so der echte Fachmann vom einschlägi- 
gen, Lager-besitzenden und vertreibenden Großhändler. Ein 
iihundertprozentiger Teppichfanatikerir wie Franz Sailer - so 
sieht er sich selbst -zahlt eben zu den Kennern seiner Materie. 
Seine neue Galerie nahe am Graben. Dorotheergasse Nr. 7. 
sticht aus dem verwaschenen lnnenstadtgrau durch ein last 
provokantes puritanisches Weiß hervor. Aus einem ebensol- 
chen ungekünstelten Ambiente blühen die präsentierten Texti- 
lien auf angenehme Weise, doch streng gefaßt und darum ein- 
dringlicher hervor. Sailer buchte bei seinem Wiener Entree ei- 
nen echten Anfangsertolg. An die 350 Gäste überfüllten sein 
neues iiweißesii Domizil und seine exquisiten Schätze in antiken 
Textilien und Orientteppichen wurden gebührend bestaunt 
Sailer legt Wert darauf. nicht nur das wertvolle Objekt anzubie- 
ten, sondern solche von künstlerischem Wert bei ihm instand 
setzen zu lassen, Hervorragende Restauratoren garantieren 
sowohl in Salzburg wie in Wien weitgehende Ergänzung bis zur 
museaten Güte Dies unterstreicht, daß er den Titel eines Kon- 
sulenten des Österreichischen Museums für angewandte 
Kunst zu Recht verliehen bekam 
Mit Stolz präsentiert der neue Galerieinhaber den auf sanfteste 
Funktionalitätausgerichteten Prasentationsmechanismus, der 
nach einem wohluberlegten Konzept der hervorragenden Wie- 
ner Architektin Anna Li.'ilje Praun alle Stuckerln spielt. So ist es 
ein wahres Schauvergnügen, der kontinuierlichen Vorführung 
der qualitatvollen Objekte beizuwohnen. 
Wien hat einen neuen Fixpunkt der einschlägigen Textilszene. 
den man sicher gerne, sowohl in beratender Weise wie auch bei 
einem Ankauf. aufsuchen wird, Ein Fixpunkt. Dorotheergasse 
Nr. 7. der bei dem hohen Berufsernst Franz Sailers für die Zu- 
kunft nur Gutes verspricht. 
Aus Kunst- und Antiduitätenhandlungen 
1 Elfenbeinplatte. französisch. 2, Hälfte 14 Jahrhundert. 
Hohe 100. Breite 55 rnm 
HERBERT ASENBAUM, ANTIQUITÄTEN 
A-1010 Wien 1, Kärnter Straße 28 
2 J. Hoch, um 1750, i-Jagdstillebenii. Tembera auf 
Pergament. Hohe 11 cm, Breite 15,7 cm 
REINHOLD HOFSTÄTTEFI 
KU NSTHANDEL - ANTIQUITÄTEN 
A-1010 Wien 1. Braunerstraße 12 
3 Tasse mit Untertasse, Bemalung von Johann Gregor 
Horoldt, In den Kartuschen Kauffahrteiszenen. 
Blaue Überglasur, Schwerter - und Goldmarke T 
CZESLAW BEDNAFICZYK, KUNST + ANTIQUITÄTEN 
A-1010 Wien 1. Dorotheergasse 12 
4 Henkelkanne, NordbohmenlUllrichsthai-Meistersdorl. 
um 1875, 
Schnitt von Josef Müller. iwDrei Grazienri, farbloses Glas. 
(Lit.: W. Spiegl. Glas des Historismus, M. Kovacek, Glas 
aus vier Jahrunderten) 
MICHAEL KOVACEK, GLASGALERIE 
A-1010 Wien 1, Stallburggasse 2 
5 HaÜenschrank, HVIST Jahreszeitenu, Salzburg um 1740, 
Nußholz furniert. Ahorn, Palisander intarsierl. 
Hohe 195 - Breite 180 - Tiele 65 cm 
WOLFGANG A, SIEDLER, KUNSTHANDEL 
A-1010 Wien 1. Himmelpfortgasse13-15 
6 Salonmdbel mit Aufsatz, Österreich. 2 Hälfte 18, Jahrhundert. 
Nußholz lurniert, mit verschiedenen Edelholzern marketiert, 
Maße Unterteil: B 134 - T 79 - H 90 cm 
Maße Aufsatz" L 123 - T 37 - H 122 cm 
ANTIQUITÄTEN O BUCHINGER 
Inh H. PÖHLMANN 
4020 Linz. Bethlehemstraße 5 
5020 Salzburg, Theatergasse 1 
7 Einblick in die Restaurierwerkstatt in der neuen Wiener 
Niederlassung der Galerie Sailer, 
GALERIE SAILER ANTIKE TEPPICHE 8. TEXTILKUNST 
A-5D20 Salzburg. A-Neumayr-Platz 5 
A-1D10 Wien 1. Dorotheergasse 7 
8 Ausstellung r-Kunst und Kunsthandwerk, Wien 1900 bis 1930- 
ln den neuen Schauräumen der 
GALERIE BEI DER ALBERTINA 
INH. CHRISTA ZETTER 
A-10l0 Wien 1, Lobkowitzplalz 1 I. n. 
50 
Dorotheum Wien 
Einige herausragende Ergebnisse aus der letzten. der 640. 
Kunstauktion,2l - 27.Juni 1983: 
9 Ein Mabpenwerk "Das graphische Werk Egon Schieleii, 
Zwei Lithographien: i-Mädchenir, i-Forträt Paris Güterslohii 
und sechs Radierungen: 
"Kauernden, iKümmernis-i, i-Portrat Arthur Ftösslerii. "Por- 
trät Franz HaUeHt, "Selbstporträt", tiMännliches Bildnis- 
TaxeIöS140,000.- Erlds: ÖS 450.000,- (Kat, Nr 210) 
10 Alois Schbnn (Wien 1826 - 1897 Krumpendorf) 
iiObstmarkt an der Schanzl, unterhalb der Maria- 
TIlETESISH-BTÜCKSK (Augartenbrücke in Wien), sign. 
wA. Schönriii, ÖIIKarIon. 62.5 x 91.5 cm (ein ähnliches Ge- 
mälde im Historischen Museum der Stadt Wien). 
Taxei os 50.000,- Erlös öS 220.000,- (Kat Nr 377) 
11 Josef Hoffmann, Dose. um 1905 
Gestempelt Josef Hoffmann und Wiener Werkstätte, 
Metall. versilbert, quadratisch. Hammerschlagdekor. 
Taxe: öS 10.000,- Erlös 'oS 80.000.- 
12 Michael Powolny. Vase. Hartsteinzeug, um 1910, Wiener 
Keramik. sign, Michael Powolny. Bunt glasiert, oval, Donau- 
weibchen und eiserner Mann 
Taxe' ÖS 3000 - Erlös: OS 22,000.- (Kat. Nr. 704) 
Egon Schiele, iiKauernderir, 1912 Bleistift, Aquarell auf 
Papier, 30.5 x 44,7 cm. sign, u. dat. 
Taxe'oS130 000 - Erlös: ÖS 450.000.- (Kat, Nr 209} 
Kunsthaus am Museum. Köln 
Vorschau auf die 96, Auktion: 
Verboeckhoven, Eugeneil79ß Warneton - 1881 Brüssel) 
vEsel und Scnafew, signiert. ÖlIHolz, 44 x 51 cm 
Taxe DM 18 000.- 
13 Zwei Tassen mit Untertassen. Meißen 1763 -1774, 
"Jagdszenenrr, Purpurne Schuppenbordüre, bemalt in 
Farben, Schwertermarke mit Punkt. 
Taxe, jeweils DM 2500,- 
Saizlaßchen, Meißen, um 1740, Figural und bemalt, 
Schwertermarke m K 
Taxe: DM 3000 - 
14 Flahmenuhr. Werk bez, F Kunz in Wien. Wien um 1830. 
44 x36 x 12.5 cm. Taxe: DM 1500.- 
Truhe. Nußbaum. geschnitzt. Florenz, Mitte 16 Jahr- 
hundert. 54 x 178 x 54 cm. 
Taxe: DM 5000.- 
Neumeister KG, München 
Schwerpunkt der21 6, Neumeister-Auktion. 29., 30. Juni, einige 
Porzellane deutscher Manufakturen des 18. Jahrhunderts: 
15 Höchster Figurengruppen: J. P. Melchior nach Modell des 
L. Fiussinger iiAmynthas und Sylviaii, 1770- 1775. 
Eine iiGruppe des Wahrsagersii wohl von Simon Feilner 
Nymphenburg ist durch zwei Bustelli-Modelle vertreten. 
Skulpturen von besonderer Qualität. im Hause Neumeister 
Tradition, diesmal voran ein Engel aus dem Umkreis von J. B. 
Straub, sind reich vertreten. ebenso Gemälde: 
16 Karl Spitzweg, wFriede im Lande-i und iwDas Morgengebetrr, 
seien als besondere Werke angemerkt, 
Mit Grafik wird die Auktion vor der Somrnerpause geschlossen: 
u. a. Wilhelm von Kaufbach, Franz von Stuck, 
Die 215. Neumeister-Auktion, 4. und 5. Mai 1983. brachte fol- 
gende Spitzenergebnisse: Friedrich Voltz, Am Starnberger See, 
Erlös DM 100.000,-, Madonna mit Kind, Oberrheinisch. um 
1520, Kreis des Hans Sixt von Staufen. erreichte das doppelte 
der Taxe DM 60.000.-. eine Kommode aus der Mitte des 
18. Jahrhunderts. Bern, Mathaus Funk, kam von DM 35.000.- 
auf DM 55.000,-. 6 Biedermelerstühle aus Wien erreichten 
fast das Doppelte des Rufpreises DM 5000.-. 
Galerie bei der Albertina 
Mit der Ausstellung iwKunst und Kunsthandwerk, Wien 1900 bis 
1930i präsentierte sich die Galerie zur Eröffnung in neuem 
Licht. Christa Zetter, die Inhaberin der renommierten Galerie 
am Lobkowitzplatz, konnte einen der profilierten Architekten 
der Wiener Szene, Boris Podrecca. für diesen Umbau gewin- 
nen Sein dem Stil der Galerie angepaßtes neues Ambiente ist 
eine hervorragende innenarchitektonische Leistung. die dem 
Charakter dieser Galerie voll entspricht. Die zur Ausstellung 
präsentierten Gegenstände dieser Zeit bieten Wiens Kunstken- 
nern etwas besonderes. Darunter eine schöne Bank von Josef 
Hoffmann, vor allem typische Kunstgewerbe in exquisiter Aus- 
lese. 
Galerie Zacke Wien 
Derzeit läuft die 2. Ausstellung i-Netsukeir -Japanische Minia- 
turplasliken aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Nach der erfolg- 
reichen 1. Schau nun 200 Exponate mit etlichen signierten Ob- 
jekten berühmter Meister. Kostbarstes und teuerstes Stück ein 
Adler von Masalsugu aus Elfenbein. der einen Affen reißt. Bei 
Höhe 51 mm ein stolzer Preis: 'oS 250.000.-, der seinen enor- 
men Wert unterstreicht. Masatsugu Kaigyokusai, der genialste 
ScnnitzerJapans. war reiner Amateur, Neben dieser Arbeit aus 
der Mitte des 1 9. Jahrhunderts eine Reihe weiterer Meister und 
größter Begriffe in der Fachwelt wie Masano von Kyoto, Tomo- 
tada, Okamoto und der oben genannte. Wie uns die Galerie mit- 
teilt. liegt der Gesamtwert aller Ausstellungsobjekte bei etwa 
öS 8 Millionen. In Kreisen der Ostasiatika sind Netsuke-Aus- 
Stellungen eine Flarität, daherwerden Sammler aus ganz Euro- 
pa erwartet. l. netopil 
Bildfolge 1 - 16 
13
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.