MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXX (1985 / Heft 198 und 199)

 
Weihwawserbecken, eines von zwei 
(Gegenstück befindet sich im 
Melrnpolitan Museum, New York) 
aus einem Schloß in Oberösterreich 
Terrakotta, Gold gefaßt, Becken 
innen weiß glasiert. H 43 cm, B 34 cm 
Meister: LORENZO MATTIELLI, 
gest. 1768, war Bildhauermeister in 
Wien, Lambach und Melk, später in 
Dresden 
 
Aus der Adil-Besim-Teppich-Kollekth 
die Salzburger Antik-Messe: Schirwz 
betsteppich, ca. 102 x 90 cm, 19. Jh. 
ANTIQUITÄTEN 
OTTO BUCHINGER 
INH. H. PÖHLMANN 
A-4020 LINZ 
BETHLEHEMSTRASSE S 
TEL. O732f7O 117 
A-5020 SALZBURG 
THEATERGASSE 1 
TEL. 06222176662 
Rare. sehr alte wgeknüpfteu Antiquitäten 
unaufhaltsam in das lnteressenleld d 
spruchsvollen Kunst- und Antiquitäten 
bers. Somit sind die Orientteppichexpon. 
stimmt nicht nur für den ausgesprochene 
pichkenner von Interesse. 
Adil Besim, das kompetente Haus für Ori 
pichein Österreichwirdwieder miteiners 
selektierten Kollektion auf dieser Messe r 
sein. Es handelt sich ausschließlich um er 
seltene Stücke aus den klassischen Tr 
knüpfländern. 
Der - laut Messestatuten festgehaltene 
punkt für die Anerkennung als Teppichan 
(also älter als 1870) wird bei allen Expona 
zu einem vielfachen unterschritten. Es w 
splelsweise auch eine Tapisserie aus de 
des 16. Jahrhunderts ausgestellt. 
Einer der weiteren Höhepunkte: ein zie 
Schi rwan-Gebetsteppich (Ostkaukasus) mi 
Ausmaß von ca. 102 x 90 cm aus dem 15 
hundert. Ein sehr feines und wohlabgesti 
Kolorit verbindet sich mit der ungewöhnlic 
essanten Musterung, Der kleine Fond w 
Diagonalstreifung angelegt. Winkelige, sti 
S-Motive - oft als Fruchtbarkeitszeicher 
sehen - teilen sich mit bunten Streumoti" 
vorherrschende Musterung. Dieses Mus 
zept assoziiert sehr deutlich den nahen ( 
Distrikt. Einegroßzügige,wohlgestalteteE 
umschließt das reizvolle lnnenfeld. 
Ein Musterbeispiel kaukasischerKnüpfkur 
jede Teppichsammlung gehaltvoll bereicl
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.