MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXX (1985 / Heft 201 und 202)

 
sten Ideen zweier Künstler in einer flüchtigen Bleistift- 
skizze Stöhrs (Abb. 17 und 18). Er zeichnete das Kopf- 
ende seines Bettes und fügt dazu zweigartige Ständer 
(für Vasen oder Kerzenii), die das Bett umschlingen. Ob 
diese zusätzlichen Verzierungen jemals ausgeführt 
worden sind, können wir nicht feststellen. Das Kopf- 
ende des Bettes ist durch drei vertiefte Felder getäfelt 
und umrahmt von zwei gekurvten Flügeln. die in einem 
leichten Bogen die konkave Krümmung der Panellie- 
rung fortsetzen. Diese Flügel besitzen gekrümmtes 
Holzgitterwerk wie es in der frühsecessionistischen 
Phase Josef Hoffmanns häufig anzutreffen ist. Ähnlich 
aufgebaut sind zwei Waridetagere. die eine Verwandt- 
schaft mit der Einrichtung nBergerhöheK, die fraglos 
Hoffmann zugeschrieben wurde. zeigen. Bei der 
Demontage von der Zimmerwand fand man auf dem 
Rücken einer der Etageren einen Zettel mit dem Aul- 
druck Secession. womit eindeutig auf die Herkunft die- 
ser Möbelstücke hingewiesen wurde. Die bisher 
beschriebenen und analysierten Skizzen und Möbel- 
15 
Stücke weisen auf Beziehung zu einer Frühphase Josef 
Hoffmanns. nämlich um 1898199. hin. 
Zwei andere Skizzen von Ernst Stöhr weisen auf Hoff- 
manns Phase um 1900101 hin. Die Aquarellzeichnung 
von Ernst StöhrsAtelierkasten istvon besondererQuali- 
tät (Abb. 20). Der untere Teil des Kastens besteht aus 
vier Laden, umrahmt von zwei Türen, und wird abge- 
schlossen von einer riesigen durchgehenden Lade. Der 
obere Teil zeigtdas Bildnis von Stöhrs Frau, eingebettet 
zwischen zwei Pfeilerkasten mit viereckigen Glasfen- 
stern und schmalen Fächern für Nippes oder kleine 
Kostbarkeiten. Der Aufbau und die Formgebung ent- 
spricht dem Stil der Einrichtung der Künstlerkolonie auf 
der Hohen Warte. Insbesondere findet man bei Einrich- 
tungsgegenständen derVilla Henneberg (1900l01)stili- 
stische Parallelen zu dem Atelierkasten Stöhrs. Der 
Kamin mit dem Porträt Marie Hennebergs von Gustav 
Klimt als Hauptakzent ist in ähnlicher Weise wie Stöhrs 
Atelierkasten konzipiert." 
1901 , zurZeit Hoffmanns Tätigkeit in der Künstlerkolo- 
18 
ÄesÄlt 
 
13 Ernst Stöhr, Skizze zu einem Waschtisch Stadtmuseum 
St. PöltenlErnst-Slohr-Archiv (ohne lnv Nr. - mit freund- 
licher Genehmigung von Prof. Dr. Karl Gutkas) 
14 Ernst Stöhr. kolorierte Zeichnung für einen Waschtisch mit 
Spiegelaufsatz.StadtmuseumSt.PoltenlErnst-Stöhr-Archiv 
(ohne lnv Nr. - mit freundlicher Genehmigung von Prof 
Dr. Karl Gutkasi 
 
 
28
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.