MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXX (1985 / Heft 201 und 202)

l 
K 
Ä D 
JA: w 1- 
was ' '- 
scvQnglÜi 
I! 
n u 
V 
im? 
90.. 
l 
u. . 
lllf 
. a... I 2.33:..- 
1.1. "' _.I- 
u 
15' "lt . 
IrÄEJIIHW-r? 
i. 
CDN 
lidIlV 
1-Q 
grau 
_ 
I 
.1 
_- 
'11? 
k 
Ü. 
liegt, Die Flammen werden durch diesen Gesang ver- 
wandelt, werden zu kleinen Zungen, Blumen erblühen, 
und die Körper fahren auf zu iichtern Sein. 
Zu ähnlichen Ergebnissen, wenn auch au1 einem ande- 
renWeg, kam PeterBischof. Der1934inWiengeborene 
Maler ist immer wieder von der Bewegung fasziniert. 
Schon das Fensterdes romanischen Karners in Marga- 
rethen am Moos, Niederösterreich (1964). wird von sol- 
chen, ehernichtliguralen Formen gekennzeichnet. Das 
Kreuzgangfenster im Stift Klosterneuburg, das er 1965 
entworten und das 1970 ausgeführt wurde, ist ein einzi- 
ges Fließen. Der Titel iwNiedersteigen - Aufsteigen, 
sich gegenseitig unterstützen,einanderbedingenirsagt 
schon viel dazu aus. Das dominierende Blau ist sowohl 
die Farbe des Wassers, des Fiießenden, als auch des 
Geheimnisvollen, Unergründlichen. Für das Stift Gott- 
weig schuf der Künstler tur die Apsis der Krypta 1982 
wiederbewegte Motive. Hier ist eindeutig einAufwärts- 
streben in floralen Gebilden zu sehen. 
Ähnliche Formen konnen wir auch bei den Fenstern der 
ClarisseSchrack-Praunfeststellen,diefreilichganzaus 
der Thematik kommen und bei denen das graphische 
Element der Rippen das Prägende ist und die farbigen 
ScheibenWeiteundTiefegeben. DieKünstlerin machte 
erstmals 1965 tür die Kirche in Spillern, Niederöster- 
reich, Betonglaslenster. 7967 folgte ein Fenster in der 
Kirche von Zwöifaxing Mit den oben erwahnten stark 
xsÜ 
TAU 
-....J 
1 
v 
itä h 
Y x 
konturierten drei Glasarbeiten in der Pfarrkirc 
Hochneukirchenjeweilsin einemAusmaßvon4,5 
Meter setzt sie ihr Werk fort. 
Zuletzt sei wieder auf eine neue Technik verwiese 
der Antikglaswand. Hier fallen die üblichen Trage 
Große Flächen können einheitlich farbig gestalte 
denwobeidurch dieAneinanderreihung derback 
artigen Elemente FarbnuancierungenunddurchS 
ren Unruhe hervorgerufen werden kann. Gue 
Kraus, geboren 1930 in Klagenfurt, in Wien le 
baute i975l76 in der Friedhotskapelle Perchtolc 
eine solche Wand im Ausmaß von 4,50 X 15 Mete 
Ersetztedabeiseine,auchfürsein malerischesOi 
typischen. vom Tachismus kommenden Formen 
Daß diese Technik auch und besonders im pro 
Flaum gut anwendbar ist, hat er sehr uberzeuger 
seinen Fenstern im Heilbad Oberlaa 1974 bewiei 
Wir konnten von jedem der angeluhrten Kunstle 
einige Beispiele nennen. Es handelt sich um Werk 
für das Schalten ihrer Schopfer besonders signi 
sind oder in der Entwicklung der Glasfenster 
Bedeutung haben. 
Vieleauch sehrertolgreicheundmitvielenAufträg 
die Öffentlichkeit getretenen Glasgestalter konn" 
diesem kurzenAbriß nicht genanntwerdenWirwt 
sie in einer in Vorbereitung befindlichen spa 
Betrachtung würdigen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.