MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XVIII (1973 / Heft 128)

lnh. Pöhlmann 
LINZ 
Bethlehemstraße 5 - Telefon O72 22120278 
94W 
Gemälde 
antike Waffen 
Antiquitäten 
SALZBU RG, Getreidegasse 34, Tel. 848 23.217 57 
 
A. und G. TRIPOLD 
Stets reiche Auswahl 
an reizvollen Antiquitäten 
SALZBURG, Giselakai 15, Tel. 06222172272 
uer verrasser nar sicn aer Aurgaae unrerzagen, 
eine spezielle Sparte der Realienkunde zu 
bearbeiten, und bietet so erstmalig einen ziemlich 
gesdilossenen Überblick über die frühen 
europöisdien Fayencen des 15. und 16. Jahrhunderts. 
Nur wenige Keramikobiekte aus dieser Zeit sind 
in Museen und Sammlungen bis zu uns herauf 
erhalten. Reiches Bildmaterial des Autors schafft 
hier Abhilfe und läßt erkennen, daß die Bemalung 
der Keramiken und Fliesen nicht in der 
künstlerischen Phantasie, sondern der Natur- 
beobachtung ihren Ursprung haben. Beispiele aus 
verschiedenen Regionen zeigen gleiche Gefäß- 
formen mit oft gleichen Dekorationen. Andererseits 
erweist K. Strauß auch die Tatsache, daß Künstler 
der gleichen Region Gefäße bemalten, die, 
nur in deren Lokalbereich geschaffen, völlig 
kongruent sind. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, 
auf Grund der hier wiedergegebenen Fayencen 
der Provenienz nadi unbekannte Tafelbilder der 
richtigen Schule zuzuordnen und anhand iener 
wenigen noch erhaltenen Keramikobiekte, deren 
lokale Zuschreibung gesichert ist, mit Tafelbildern 
zu vergleichen, sofern exakte Schlußfolgerungen 
möglich sind. Datierte Tafelbilder, auf denen 
Fayencegeföße oder Fliesen wiedergegeben sind, 
ermöglichen andererseits wieder die zeitliche 
Einordnung der Fayencen. Diesen Wechsel- 
beziehungen verdankt der Autor wertvolle 
Erkenntnisse; er unterteilt in italienische, spanische 
und frühe niederländische Fayencen und in solche, 
die nördlich der Alpen geschaffen wurden bzw. 
die dort offensichtlich nachempfunden sind. 
Selbst für interessierte Laien ist bei Betrachtung 
des Bildmaterials eine gewisse Typologie bei den 
Obiektdarstellungen erkennbar, Kennern und 
Sammlern bereitet es Vergnügen, subtile Unter- 
sdiiede zwischen originalen Erzeugnissen und 
nachempfundenen zu registrieren. 
Strauß kündigt für Spezialforscher bereits den 
zweiten Teil dieser Arbeit an. 
Weiter bemüht, zusätzliches Material zu sammeln, 
bittet der Autor, ihm behilflich zu sein; an die 
dreißig neue Darstellungen auf Tafelbildern sollen 
bereits aufgefunden werden sein. 
Zum Gelingen dieser Veröffentlichung haben auch 
die Keramikfreunde der Schweiz beigetragen. 
Dr. H. Langer 
AMK-Prädikat: populörwissenschaftlich, reich 
bebildert, im speziellen Bereich. 
Bildnqchweis; [Seitenungabe in Ziffern) 
Akademie der bildenden Künste, Wien, 39 - Ame- 
rikahaus, Wien 43 - P. Baum, Wien, 36, 37, 39 - 
Bayerische Staatsbibliothek, München, 12 - Bien- 
nale Middelheim, Antwerpen, 42 - Werkstatt Brei- 
tenbrunn, 43 - Bildarchiv der Usterreichisrhen Na- 
tionalbibliothek, Wien, 16, 25, 27-31, 32 - Bundes- 
denkmalamt, Wien, 14, 21, 22 - electrum-gallery, 
London, 43 - Abtei Ettal, 22 - J. Fiegl, Wien, 17, 
19, 22, 23 - Galerien: Blutgasse, Wien, 39 - Do- 
mayergasse, Wien,39-Domgalerie,Wien,39 - Eura- 
Art, Wien, 39 - K. Günther, Paris, 43 - Kleine 
Galerie Baden, 41 - Kleine Galerie, Schönau, 41 - 
Rathaus, Melk, 41 - Ch. Nebehay, Wien, 39 - Neue 
Galerie Joanneum, Graz, 41 - Neue Galerie, Linz, 
41 - Romanum, Perchtoldsdorf, 41 - Schottenring, 
Wien, 39 - Stadtmauer, Villach, 41 - Stubenbastei, 
Wien, 39 - Taxispalais, Innsbruck, 41 - Weinviertel, 
Mistelbach, 41 - Zentralsparkasse, Wien, 39 - W. 
Hege, BRD, 21, 24 - Historisches Museum, Frank- 
furt a. M., 15 - Historisches Museum der Stadt 
Wien, 33 - Kunstgalerie Eßlingen, 43 - Landesbild- 
stelle Württemberg, Stuttgart, 13 - J. 81 L. Lobmeyr- 
Archiv, Wien, 34, 35 - M. J. Merk, Wien, 21 - 
„naivi '73", Zagreb, 43 - Usterreichisches Museum 
für angewandte Kunst (E. Ritter), Wien, 27, 31 - 
Archiv H. J. Painitz, Wien, 36 - Archiv E. Reiter, 
Wien, 36, 37 - Dr. Schlegel, BRD, 17, 22, 24 - 
Schweizerisches Landesmuseum, Zürich, 12 - Salz- 
burger Barockmuseum, Sammlung Rossacher, Salz- 
burg, Titelbild, 1-11 - H. Steinmetz, München, 23 - 
Städtische Kunstsammlungen, Auglsburg, 15, 22 - 
T. Uhland-Clauss, Eßlingen, 23 - ictaria 8- Albert 
Museum, London, 43 - Dr. F. Volk, BRD, 24 - Würt- 
tembergisches Landesmuseum, Stuttgart, 14. 
51
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.