MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXI (1976 / Heft 145)

Immer mehr Publikationen beinhalten Berichte 
über Robert und Sonia Dalaunay. Unter dem Ti- 
tel „Vom Kubismus zur Abstrakten Kunst" er- 
scheinen die Cahiers lnedits von Pierre Francastel, 
1957. Das Städtische Kunsthaus Bielefeld ver- 
anstaltet 1958 eine große S-D-Ausstellung. Sie 
erhält den Orden „Chevalier des Arts et des 
Lettres" und veröffentlicht in einer Spezialnum- 
mer von Polieri: Die tanzende Farbe - fünfzig 
Jahre Forschung. 1959 organisiert das Museum 
von Lyon eine große Ausstellung von R. und 
S. Delaunay. 
1964 schenkt Sonia dem französischen Staat (dem 
Musee National d'Art Moderne) von ihrem Mann 
uncl sich 117 Werke. lhr erstes Buch mit elf Pa- 
chairs aus den Serien Rythmes-Couleurs erscheint 
1965 mit Gedichten von Damase. Ihre Stoffe 
feiern ihr Comeback in der großen Retrospektive 
„Les Annees 25" im Musee des Arts Decoratifs. 
Im darouffolgenden Jahr kreiert sie wieder ein 
Mosaik, diesmal für das Freiluttmuseum Pagani 
bei Mailand, Die Manufaclure des Gobelins 
webt zwei große Teppiche von S, D. Einer davon, 
2,80 mal 4,10 Meter in grauen und schwarzen 
Rautenmustern in reiner Wolle, ist für das Mobi- 
lier National bestimmt. Nach dreißigiöhriger 
Ruhepause gestaltet sie wieder handgemachte 
Teppiche in der Alpuiarra-Technik. Im gleichen 
Jahr 1967 organisiert das Musee National d'Art 
Moderne eine große Retrospektive der Werke 
Sonia Delounays mit 200 Exemplaren. Dasselbe 
Museum veranstaltet von der Stadt Paris aus 
1972 eine Retrospektive ihrer Teppiche. lm Jahre 
1967 nimmt sie noch mit Agam, Arman, Cruz- 
Diez, Vasarely an einer Kampagne zugunsten 
der französischen Medizinforschung aktiv teil. 
1968 wirft sie sich noch einmal auf die Graphik 
und veröffentlicht auf der Baukunst in Köln Litho- 
graphien. Vierzig Jahre nach ihren letzten Bal- 
lett-Proiekten gestaltet sie für das Theater 
Amiens die Kostüme für Les Danses Concer- 
tantes. 1969 wird sie mit dem großen Preis De 
l'Art Feminin geehrt. 1971 organisiert das Stoff- 
museum van Mulhouse unter Leitung von M. 
Tuchscherer mit 70 Delaunay-Stoffen und 100 
ihrer Projekte die Ausstellung „Etotfes imprimees 
des annees tolles". 
lm Jönner 1976, als ich Sonia Delaunay in ihrem 
Atelier besuchte, empfing sie mich mit der Würde 
und Grandezza einer großen Konzernchefin. Das 
Telefon läutete alle zehn bis zwanzig Minuten. 
Vor mir verließ ein Besuch das Atelier, und bevor 
ich es nach dreißig Minuten Audienz verließ, 
wartete bereits der nächste Besucher, und nach 
14 Sonia Delaunay, „Prismes electriques", 1914. 
KleisteriLeinwand, 250x250 cm. Sign. und dat. 
unten links. Musee d'Art Moderne, Paris 
15 Kostüme von Sonia Delaunay für „La Mode 
qui vient". „Spectacle de Joseph Delteil" 
16 Sonia Delaunay, „Etude de lumiere", 1912113 
(Bal St. Michel). FarbstiftlPapier, 165x203 cm 
 
 
 
 
 
ihm waren noch drei angemeldet. Ich hatte bei 
Gott nicht den Eindruck, bei einer Neunzigiöh- 
rigen gewesen zu sein, und es hat fast den An- 
schein, als würde Paris in zehn Jahren mindestens 
ein halbes Jahr den Centenaire der bemerkens- 
werten Managerin in Sachen Delaunay zu feiern 
wissen. 
Unser Autor: 
Mechtild Wierer 
8 München 40, Schleißheimer Straße 152a
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.