MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIV (1979 / Heft 165)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  
10 Eduardo Paolozzi, "Hommage a Anton Bn 
Gußeisen. 7 x 4 x1 Meter 
Der englrsche Bildhauer legl mil dlesem gewallrgel 
Werk ern Bekennlnls zu Alllon Bruckner ab. Nlchl 
uoerlulle, sondern klar llleßenue Krallelrornn hesllrn 
Charakter der dem großen Komponisten gewldmele 
Paolozzl will narnil nlchl das Werk Bruckrrers llluslrie 
dem - ln ganz und gar elgenalanarger Welse 7 e 
glelcrlbarerl Gegenpol ln blldnerlscrlen Sätzen. Ahnllc 
dem Brunnen von Bayer drrnkl man auch bel der Ausr 
selzung rnll dleser Arherl an Spannung, Melodlk und F 
dre sich ln selbsl aulerlegler kluger Bascllrankung rr 
len. 
11 Finalarbeil an Paolozzis "Hommage ä Anlor 
nerrr durch Arbeitskräfte der VOEST. 
12 Erwln Heerich, "Ohne THGIM. Aluminium. Hohe 
Elne ahslrakle Plasllk von pragnanler Gllederung und 
Dung Der Belrachler soll sie ebenso durch eeluhl r 
llchkell wie durch den uherprulenaen Verstand aul 
Heerlchs Arbellcn gehen von geomelrlscrlen Gnrncler 
klar uberprulbaren Geselzmäßlqkellen aus Achlen s 
Unlerlellung der Plasllk und dle verbindende Anordn 
Ophsch prazisen wahrnehmbaren Telle 
13 Piolr Kowalski. Jhermocouplerr. Chromnic 
und Corlenslahl plaltierl, Hbhe 10 m. 
aer dieser Arhell des Parlser Deslgrlers und Archile 
den 7 erslmals rm Kunslberelch 7 zwer verschiede 
sollen ln einem Walzprozeß unter großer Hrlzeelnwrr 
lekular mllelnarlder verbunden Durch warrrree bzw. 
wlrkung beglnrlen Sich dle hernnn slahlplallen. zu an 
was vor allem Im oberen Tüll rler Plaslik ern slanmg 
selsplel der sleh bildenden Elernerrle auslosl. sel 0 
ßenlernperalur stehen dle belden Slahlplallen zuelna 
allel 
Kowalskl gelang rnrl dleser Arbeit nlchl nur ern dul 
Elnfachhell und aslrlellsche Schonhell bestechend 
sondern auch die permanenle Dervlorlslrallon elerrren 
slkallscher Vorgangs am Belsulel nlnes Kunstwerke: 
12 
 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.