MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIV (1979 / Heft 165)

D1 Fürden Kunstsammler 
 
Wiener Kunst- und Antiquitätenmesse 
Herbst 1979 
Das Interesse an der Wiener Kunst- und Antiquitäten- 
messe stieg in den letzten Jahren stetig. Nun erreichte 
man im heurigen Herbst mit einer Teilnehmerzahl in Re- 
kordhöhe von 73 Ausstellern einen vorläufigen Höhe- 
punkt. Das Anbot wird dadurch nur noch reichhaltiger 
und vielfältiger sein. 
Hauptgruppierung: Kunsthandwerk, Mobel (Barock und 
Aipeniändisch) mit Spitzenobjekten, z. B. ein Mainzer Ta- 
bernakelschrank um 1750, sowie Gemälde. Bei letzteren 
nimmt das Bild des 19. Jahrhunderts sehr breiten Raum 
ein, mit dem die bedeutenden Firmen, wie Rudolf Otto 
KG, Galerie Neumann und Galerie Klewan, ihr Hauptan- 
gebot stellen. 
Führende Firmen, wie Reinhoid Hofstätter und C. Bed- 
narcyk, präsentierten ihr imponierendes Obiektpotential 
ebenso wie andere bekannte Firmen, so die Unterneh- 
mungen Siedler, Rajszani, Galerie St. Raphael. Buchin- 
ger und Steeb. 
Kenner, Liebhaber und Sammler finden auf der Messe 
neben Antiquitäten, Teppichen und Gemälden auch Art 
Deco, Jugendstil und erlesene Kleinkunst. Die Freunde 
elhnoiogischen Kulturgutes werden von mehreren Fir- 
men aus Wien sowie aus den Bundesländern betreut 
werden. Der Spezialist für Keramik ist die Firma Kori- 
nek. Bedeutende Gläser, besonders aus dem 19. Jahr- 
hundert, p. e. Mohngläser, Ranftbecher, bietet die Firma 
Michael Kovacek an. 
Englische Möbel stellt die Galerie beim Theresianum 
(Fa. Schindler) aus. Ausgesuchte und interessante Bil- 
der des 19. Jahrhunderts, besonders aus der späteren 
österreichischen Malszene um 1900, werden bei den Ga- 
lerien Dr. Giese und Schweiger aufgeboten. 
Da gerade in den letzten Jahren die Freude am Sam- 
meln von schonem altern Schmuck stark zugenommen 
hat, ist es äußerst schwierig geworden, qualitätvoiie 
Stücke zu entdecken. Um so erfreulicher ist, daB die be- 
kannte steirische Firma Schullin, jetzt auch mit Sitz in 
Wien und erstmals auf der Messe, ein besonders erlese- 
nes Angebot bereithält. 
Die Messeaussteller erwarten sich diesmal für die 
Herbstmesse deshalb ein außerordentlich gutes Ge- 
schäft und vor allem sehr starken Besuch, weil die Er- 
fahrungen der letzten Wochen im Ausland zeigen, daß 
ein unglaublicher Boom auf Kunstobjekte eingesetzt 
hat. Am Londoner Markt und in Deutschlands Kunsthan- 
delsunternehmen werden Preise erzielt wie nie zuvor, 
und der Abverkauf aus den Kunstiäden geht weiter. 
Da auch hierzulande die Beschaffung von quaiitätvollen 
Obiekten ungeheuer schwierig und problematisch ge- 
worden ist, hat sich die Wiener Organisation für die 
Messeveranstaltung entschlossen, ab nun nur mehr ei- 
nen Messeterrnin pro anno zu setzen. Wobei der Herbst- 
messetermin als der nun günstigere erachtet wurde. So- 
mit ergibt sich eine logisch praktikable Abfolge der Ver- 
anstaltungen zwischen Salzburg und Wien. 
Die bedeutende Salzburger Messe, beschiokt von den 
wichtigsten Wiener Händlern, setzt den Schwerpunkt je- 
weiis im Frühjahr, im Herbst dann die Wiener Veranstal- 
tung. 
in den zuständigen Wiener Gremien und Ausschüssen 
werden derzeit sehr konkrete Überlegungen angestellt, 
ob für die nun einzige große Wiener Veranstaltung ein 
anderer Ausstellungsort nicht attraktiver und zielführen- 
der wäre. Durch einen Wechsel der Aussteliungsräume 
würden sich wahrscheinlich neue Aspekte der Ausge- 
staltung, aber auch für die Zulassung einzelner Firmen 
ergeben. 
Nachwort zur lnnsbrucker Messe: Sehr guter Verkaufs- 
erfolg. Wolfgang A. Siedler 
Gesehen im Kunsthandel: 
1 Frans Snyders (Anvers 1579 -1657) 
t-Kämpfende Hähnetx, voll bezeichnet 
Holz, 84,5 x 123 cm 
Galerie St. Lucas 1 Gemälde alter Meister 
A-1010 Wien 1, Josefsplatz 5 (Palais Pallavicini) 
2 Martin van Meytens, uKaiserin Maria Theresia-t 
ÖIILeinWand, 280 x 185 cm. Orig. Rahmen 
Wolfgang A. Siedler, Kunsthandel 
A-1010 Wien 1, Himmelpfortgasse 1315 
und Spiegelgasse 3 
3 Altargiebelfigur, Niederosterreich, um 1750150, Römi- 
scher Legionär, Lindenholz, weiß gefaßt, Höhe 62 cm 
Galerie St. Raphael, Antiquitätenhandel Ges.m.b.H. 
A-1010 Wien 1, Dorotheergasse 12 
4 Barockschrank, Österreich, datiert 1757, Nußbaum- 
holz furniert, Einlegearbeit in Edelhölzern und Peri- 
mutter, orig. ziselierte gebläute Beschläge, vergold. 
Kapitelle, Breite 190 cm, Tiefe 65 cm, Hohe 230 crn 
Otto Buchingerllnh. PöhlmannlAntiquitäten 
A-402O Linz, Bethlehemstraße 5 
5 Alt-Wiener Porzellanschaie mit Untertasse, um 1770, 
bemalt von Franz Mahlknecht, ehem. Sammlung Müh- 
sam 
Herbert Asenbaum, Antiquitäten 
A-1010 Wien 1, Kärntnerstraße 28 
6 Tafeiaufsatz, Holitsch, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, 
schwarze 'HP'-Marke, Höhe 28 cm 
Czeslaw Bednarczyk, Kunst und Antiquitäten 
A-1010 Wien 1, Dorotheergasse 12 
7 Leopold Cari Müller (1834 -1882) 
"Junger Negeru. Öl auf Leinwand, 21,4 x 17,5 cm 
Galerie Krugerstraße 121 Dr. Herbert Giese 
A-1010 Wien 1, Krugerstraße 12 
8 Alexander Bensa (1820 - 1902), i-Pferdetriebtt, Oi auf 
Holz, 31,4 x 48,2 cm, links unten monogr; 'AB' 
Harald Schweiger, Kunsthandel 
A-1010 Wien 1, Akademiestraße 2 
9 Josef Hoffmann, Sessel, Entwurf 1901 
Buche, schwarz gebeizt und politiert, Höhe 97 cm, 
Breite 47 cm, Tiefe 37 cm 
Ausführung: Kohn 
Kunsthandlung G. St. Asenbaum 
A-1010 Wien 1, Seitenstettengasse 5 
Ruprechtspiatz (Eingang) 
Auktionen 
Dorotheum Wien 
625. Kunstauktion, 18.-21. September 1979 
10 Moritz Michael Daffinger (Wien 1790 - 1849) Porträt 
der Erherzogin Maria Theresia (Gemahlin Ferdinands 
li. und Königin beider Sizilien. 1816 - 1857) als Kind". 
ÖiILeinwand. 62 x 76 cm. Leicht veränderte Replik 
nach Sir Thomas Lawrence' 1819 in Wien ausgeführ- 
tem Gemälde (Kat. Nr. 33) 
Taxe: S 35.000.- 
Erlös: S 130.000.- 
11 Koio Moser (Wien 1889 - 1918) 
i-Hl. Elisabethu Giasfensterentwurf für die Kirche Am 
Steinhof, um 1905. 
BlelstlftlPinsei in Sepia, mit schwarzer Feder- und 
Weißhohung auf Japanpapier 28 x 9 crn. Stempel: 
Nacht. Koloman Moser (Kat. Nr. 1243) 
Taxe: S 4.000.- 
Erlbs: S 20.000.- 
Kunsthaus am Museum, Köln 
81. Auktion 17.-20. Oktober 1979 
12 Ein Paar Leuchter, Silber, etwa 450 gr, Augsburg 1755 
- 1557. Meister Johann Baithasar Heggenauer, gest. 
1779, Höhe 17 cm 
Taxe: DM 5.000.- 
13 Silberbecher der Schuhmacherzunft Wien, um 1822. 
Ca. 150 gr, Höhe 9 cm 
Taxe: DM 600.- 
Kunsthaus Lempertz, Köln 
572. Kunstauktion 15.116. Juni 1979 
Ostasiatische Kunst 
14 Vajrabhairava mit seiner Yum, Hohe 17 cm, Tibet, 
113.- 19. Jahrhundert. Feuervergoldete Bronze 
Erlös: DM 4.800.- 
573. Kunstauktion, 22. -24. November 1979 
Alte Kunst (Vorschau) 
15 Solitaire wNeurosierr- mit goid staffierten Asthenkein 
und bunten deutschen Blumen, Berlin, um 
1770 - 1780 (oben) 
Trembieuse i-Reiielzierat-t mit fliegenden Kindern in 
Purpurmalerei, meergrüner goid staffierter Rand. Ber- 
lin, um 1770 - 1780 (links unten) 
Koppchen mit Untertasse. Reiiefmuster. GoIdkalii- 
graphlerter Rand. 
Meissen, Hausmaierei, um 1755 (rechts unten) 
Galerie Koller, Zürich 
Auktion 4112, 25.126. Mai 1979 
16 Camllle Jean-Baptiste Corot (Paris 1796 - 1875 Ville 
d'Avray) wFtiviere sous les arbres-i, 1870- 1875, Ol auf 
Leinwand, unten links Stempel der Vente Corot, 50 x 
61 cm. (Kat. Nr. 5079) 
Taxe: sfr 170.000.- 
i. n. 
Bildfolge 1-16 
13
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.