MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXX (1985 / Heft 200)

9 Utagawa Kunisada, wMädchen mit zwei Dlenerlnnsna, 
2. Viertel 19. Jahrhundert. Farbholzschnitt. ÖMAK, lnv. K. l. 
7627160 
10 Schale. Satsuma. 1. Hälfte 19. Jahrhundert. Stelnzeug mlt 
craquelierter Glasur, Aulglasurmalerei mit Schmelzfarben 
und Gold. Am Rande nBrokatdekorx mit vier Medaillons mit 
dem Wappen der Tokugawa-Familie. OMAK. lnv. Ke 3137 
11 Reirsattel, 19. Jahrhundert. Holzsartel. dessen Oberfläche 
in den verschiedensten Lacktechniken verziert ist. ÖMAK, 
lnv. La 257 - Sammlung Exner 
 
Thema entwickelte das iapanische Burgerturn eine 
Eigenständigkeit. Hiroshige und HOkLlSEIl stellten Ch 
außerhalb Jeder Schultradition und landen zu einem 
neuen Stil der Landschatlsschilderting. Ihre sehr uni- 
langreichen Farbnolzscnnittserien, ill reiten Bucner 
und Ansicntswerke wurden als Reiseberichte und 
Unterhaltungslekture vor allem vom stadtiscnen Bur- 
gertum konsumiert Und iene rnit großer Ungeduld 
erwartete ÖtlnungJapanszum Westen hin land am ehe- 
sten im Holzschnitt seinen Niederschlag: Zentralpera 
spektive und buhnenartiger Aulbau ahmen sehr olt das 
nach. was Holzschnittkunstler an den spailichen e roa 
paischen Kunstwerken im Lande studieren konnten 
Daß das japanische Kunsthandwerk wer tens noch 
für eine gewisse Zeit nach M368 in der Jahrhunderte 
alten Tradition iortleben konnte. verdankt es vor allem 
der Neugierde der Europaer und dem iolgenden regen 
Wirtschaflskontakt mit dem Westen. Dort saßen nam- 
lich neueAultraggeber, die von japanischen Kunstwer- 
ken lasziniert waren. sich damit zu umgeben versuch- 
ten und Anregungen - lormal und inhaltlich - 
aufnahm . Sucht man als Euro aer jenes FäSllllle 
rende der Japanischen Kunst dieser Zeit zu ergründen, 
soliegteswahrscheinlicn im Konlrasizwischen dSlEllT 
fachheit der Form und der Viellalt und des Reichtums 
der Obertlacherwgestaltung. 
Dies mag fui Metallarbeiten genauso geilen wie für 
Keramiken, Lacke und Korbwaren, auch ur Malerei und 
Farbholzschnitt 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.