MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXV (1980 / Heft 172 und 173)

antile da Fabriano, nAnbetung der Könige", 1423. Uf- 
len, Florenz 
erkungen 4 - 7 
is, Elbl. nat. ms. lat. 4884. sowie: Beda. Collectanea et Flores 
1, s. sa, sp. 1061 n. 
per. Hanna, Welhnachtsbllder Im Wandel der Zßlt, Wien, 1978, 
41.; sowie Wals, Adolf, Dle Gebunsqeschichte Chrlstl am Tri- 
auch die dreißig Silberilnge, die später der Judas- 
iohn werden sollten, und den Reichsapfei Alexan- 
ders des Großen. Sie kehrten heim und wurden 
vorn Apostel Thomas getauft. Ihre Gebeine hätte 
Kaiserin Helena nach Konstantinopel bringen las- 
sen, Bischof Eustorgius nach Mailand und Flai- 
nald von Dassel, der Kanzler Friedrich Barbaros- 
sas, nach Köln. Die Namen der drei Weisen wer- 
den zuerst in einer aus dem 9. Jahrhundert stam- 
menden Übersetzung eines alexandrinischen Tex- 
tes aus der Zeit um 500 genannt' und sind in die 
Legende aurea des Jacobus de Voraglne aufge- 
nommen. lm Bilde scheinen sie zum ersten Male 
auf einem in jüngster Zeit in Faras im Sudan ge- 
fundenen Fresko aus der Kirche der antiken Stadt 
Pachoras auf, wo einer der Weisen als Meichior 
entzifferbar bezeichnet ist. Somit ist anzunehmen, 
daß Kaspar, Melchior und Baithasar Namen ägyp- 
tischen Ursprungs sind. 
Vielfältig sind die Überlegungen und Spekulatio- 
nen um den bei Matthäus genannten Stern. Johan- 
nes Kepler hat gemeint, in dem Stern eine für das 
Jahr 7 v. Chr. - also das eigentliche Geburtsjahr 
Christi - nachweisbare Konjuktion von Jupiter 
und Saturn berechnen zu können, was ihm aber 
nur Schwierigkeiten mit der Kirche brachte. Diese 
Konjuktion im Raume von Palästina hätte niemals 
Weise aus Mesopotamien zur Reise an das Mittel- 
meer veranlassen können. Jegliche naturwissen- 
schaftliche Erklärung für den Wunderstern bei 
Matthäus ist auszuschließen. 
Der in Sichern um 100 n. Chr. geborene Philosoph 
Justin, der um 165 unter Antoninus Pius den Mär- 
tyrertod erlitten hatte und daher auch Justinus 
Martyr genannt wird, legte als erster die Bileams- 
prophetle (Nm. 24, 17) als messianische Weissa- 
8 Benozzo Gozzoii, "Zug der Königen, 1459-1461. i 
pella Medici, Florenz 
umphbogen von Sie. Maria Maggiore in Rom, in: Das MDn! 
13.Jg.1960, H. 314, S. 73-88 
' Epiphanlus, Panareon 51, 22, 3- 11; Die griechisch-christllc 
Schriitsteller der ersten drei Jahrhunderie, Leipzig, 1897i" 
S. 284 - 287 
1 Augustlnus Sermones 202, in; Mlgne, Patrologia iatina 38,1
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.