MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXV (1980 / Heft 172 und 173)

u. 
15 
vorzugte zwar den spontanen Farbauftrag, seine 
informellen Arbeiten gewinnen im Laufe der Zeit 
aber immer festere, konzentriertere Formen. 
K. Sotriffer schrieb dazu: "In seinen Pinselzeich- 
nungen ist es der Duktus der auftragenden Hand, 
der die Form und ihren Umraum bestimmt . . .u Bald 
erreicht Baum damit ein Vokabular, das sehr stark 
an Schriftzeichen erinnert. Im Unterbewußten 
mag für seine Formfindungen die sehr gute Aus- 
stellung "Sengaiii, die 1964 im Österreichischen 
Museum für angewandte Kunst zu sehen war, eine 
gewisse Rolle gespielt haben. 
Schon in der Mitte der sechziger Jahre finden wir 
auch bei den tachistischen Bildern der beiden 
Hauptträger dieser Richtung, bei Braun und Mer- 
wart, wieder festere Formen. Das Kraussche Fest- 
halten an seinen signalhaften Zeichen mag dabei 
eine gewisse Rolle gespielt haben. Wie schon er- 
wähnt, fanden sich die fünf Künstler immer wieder 
56 
bei der Arbeit an der Eisenätzung und dem folgen- 
den Druckverfahren zusammen. Dabei ging es ih- 
nen, und das ist besonders entscheidend, vor al- 
lem nicht um einen Auflagendruck und damit um 
eine Vervielfältigung, sondern um den künstleri- 
schen Einsatz des sonst nur technischen Druck- 
Verfahrens. Jeder Druck wurde vorn Künstler 
selbst durchgeführt, und dabei wurden die einzel- 
nen Formenelemente, die Farbträger, gewechselt, 
sodaß jeweils mit den einzelnen Elementen eine 
Mutation (mutative Eisenatzung!) erreicht wird. 
Meistens gibt es daher von einer Mutation auch 
nur einen Druck. 1969170 finden wir nun auch bei 
den Druckgraphiken von Braun und Merwart rein 
geometrische Farbflachen, wobei Merwart die 
strengeren und Braun die weicheren, assoziative- 
ren Formen bevorzugt. Verschiedene Segmente 
werden bei ledem Druck aus einer emotionell be- 
dingten Einstellung des Künstlers anders einge- 
16 
 
15 Margarethe Herzele, iiThe Queen of Barbariau oder 
"Die Fruchlbarrnachung des Unglücks-t, 1965 
16 Margarethe Herzele, "Herz von Kärnten-t. Zwei Farben, 
20 x 20 cm
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.