MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 192 und 193)

7 
gen gepüriich Steuer wellen aufhaltenr." Aber am 
13. Juni 1593 erscheint Volckmers Name zum letzten 
Mai unterden Zeugen der Freisprechungen in den Lehr- 
jungenbüchern der Salzburger Goldschmiedezunft." 
Als am 16. September dieses Jahres dem damaligen 
Hofbildhauer Wolf Dietrichs. Veit Eschayä, in der Salz- 
burger Stadtpiarrkirche ein Sohn namens Jakob getauft 
wurde. war der Taufpate: Jcnas Oetertag. vfürstilcher 
Goitschmit alhiea." 
Jones Oetertag" hatte am 21. August 1583 in Augs- 
burg Anna Thenn geheiratet; Trauzeugen waren der Va- 
ter des Jones, r-Jeremlas Ostertag. Goitschmldtr". be- 
ziehungsweise rui ihr Seiten Michael Bobert. Cramer. 
6 
und Enderis Fiittei, Goldschmidtr." Anna Ostertag 
stammte aber nicht aus der Salzburger und auch in 
Augsburg" vertretenen Kaufmannstamilie der Thenn. 
Vielmehr wird durch ihren Schreibnamen die Herkunft 
ihrerVortahrendeutlich-am 2. Mai 1 568 hatteinAugs- 
burg derGoidschmled rPeterThenn, (gebürtig) von Kop- 
penhagen in Thennmarcktt. Sabine Bair, Die Tochter 
des Goldschmiedes Slmprecht (I) Bair, geheiratet." 
Unterden Trauzeugen befand sich derGoldschmied Lo- 
renz Dhenn". wahrscheinlich der Vater der (ersten) 
Frau des Jonas Ostertag. Dieser hatte dann (zu einem 
noch nicht naher bekannten Zeitpunkt) ein zweites Mal 
geheiratet, und zwarAnna Brendler." Von den Kindern 
7 Jonas Ostertag 7), Ziborium. Silber, vergoldet. Um 1593194. 
Höhe 37.5 cm. alzburg, Domkustodie 
8 Detail aus dem Ziborium von Abb. 7, Nodus 
9 Detail aus (Abb. 7), Gravur im lnnendeckei: Schweißtuch 
Christi 
10 Detail aus dem Ziborium (Abb. 7) mit Wappen des Erzbi- 
schofs Wolf Dietrich am Fuß 
Anmerkungen 27 56 (Anm. 27 - 32. s. Text S. 4) 
1' Eduard Leisching. n WienerMueeum zurZeitdeslNiener Kongresses. 
in: Kunst und Kunsthandwerk, 24. 1921. S. 73- 106. 
" Freundliche Hinweise durch Dr. Bernhard Heltmann. Museum tOr 
Kunst und Gewerbe. Hamburg. 
" 5. Günther, Die beiden Münchner Geometer und Kartveravhen Tobias 
Voickmer. in: Jb. r. Münchner Geschichte, 5. 1894, S. f - 15. - Max 
Frankenburger, Die Alt-Münchner Goldschmiede und ihre Kunst. Mrin- 
chen 1912. S. 323- 324 und S. 347 v 348. 
" Herbert Hawt. Archivaiien zur Kuiturgaschichte des Wiener Hofes. . 
Teil: Kaiser Ferdinand IIi., Die Jahre 1646 i 1656. b. d. kuns , 
Sammlungen in Man, 7 , 1979. S. 1A CXX i Ders.. Kamrnergoid- 
Schmiede am Wiener Kaiserhol. in. Weitkunst. 49. 1979. S. 2104 bis 
2106. 
" Di sen wichtigen Hinweis verdanke ich der freundlichen Hilfsbereit- 
schaft von Herm Dr. Heinrich Kunz. München. 
R Zitiert nach Herbert Wunderlich. Kureachsleche Feidmebktinst . . . im 
16. und 17. Jahrhundert. Berlin 1977. hier S. 204 - 205. 
u Stadtarchlv Salzbur . Stadtratsprotolroile Hs, Nr. 39, F. 139. 
u WreAnm.11.hier 218,177. 
1' Wagner wie Anm. 13. 
1' Wie Anm. 1B. hier 1. 285. 
" Helmut W. Seling. Die Kunst der Augsburger Goldschmiede 1529 bis 
1368. München 1980. hier III. Nr. 985. 
u Seilng wie Anm. 37. hier III. Nr. 708. 
" Stadtarchiv Augsburg, Hochzeltamtsbrntokolle IV (1581 - 1556). 
1. 123. 
I nHelnrich Thenn. Witlber von Salzburg: (verstorben am 21.Juni 1602) 
helrateteam 21.September 1588 Elisabeth Herwarth (Albert Hammer- 
le. Die Hochzeitsbücher der Augsburger Bürgerstibe und Kaufleute 
stube. München 1936. hier Nr. H36). 
" Wie Anm. 39. hier Bd. I. 1. 215'. 
ß SeiingvirleAnm. 37, hier iil. Nr. 1017; Slmprecht I Balr : Nr.564, Fetar 
Thenn : Nr. B00. 
u Anna Brendler könnte vielleicht mit der Bregeriler Goldschmledetaml- 
lie Brendlin verwandtgewesense icdenlalls heiratete sie nach Oster- 
tage Tod den irvon Palarzeli in Wessopronner Hotmaikr gebürtigen 
Salzburger Goldschmied Michael Feuchtmayr. 
u VWB Anm. 1B, hier Bd. I1. 280 und 1. 291 bzw. Bd. il 1. 106 und 1. 923. 
" Gruft in der Arkade 13 des westlichen Arkadenganges. dazu: Osten. 
Kunsttcpographle. 9. 1912. S 147. 
" WleAnm 11 HIGIZAZIBJ 7 
" Wie Anm. . hier ZA219.1. . 
1' David von Schbnherr. Urkunden und Regesten aus dem K. k. Stllthlitür 
rei-Archiv in Innsbruck. in: Jahrbuch der kunsthist. Sammi. d Alierh. 
Kaiserriauses in IMEO. 14. 1893. Reg. Nr. 11205 auf S. (XZXI OCXill 
mit der voiistandig abgedruckten Beschreibung des Schreibtisches. 
" Eva Stahl, Welt Dietrich von Salzburg, Weltmann auf dem Bischofs- 
thron, E1116 Biographie; Wißfi 1950. hier S. 365. 
u Kurt Rosacher, Der Schatz des Erlstifts Salzburg. Salzburg 1966: hier 
Klt. Nr. 112 auf S. 147 - 149 und Talei 24. 
" Franz Martin. Beitrage zur Geschichte Erzbischof W011 Dietrichs von 
Raitenau .d. Ges. 1. Saizb. Larideskllride 51.1911. S. 209 - 335. 
hier S. 3 
u Zum Beispiel Enden Origlnalurkunden deeArchiveder Benediktlnererzr 
ebtei st. Pater in Salzburg von 159507-1 o, 1 59506-26 und 15974114 e. 
II Mein Beitrag über vDle Siegeibiider der Saizburger Erzblschblo das 
Spätrnittelaltersrr m dieser Zettschrlrt (23. 157a. i-iert 155. S. 12- 16) 
wird irl Kürze für die nachmlttelalterllche Zelt eine Fortsetzung finden. 
V M-BX Bernhardt und Karl R011. D18 MÜHIBII und Müdüiiißn dB! EFZSHNBS 
Salzburg, München o. .1. 
ß Rossacher wie Anm. so, hier s. 14a. 
" Roseacher wie Anm. 50. hier S. 155.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.