MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 192 und 193)

198a. ÖllLeinwand, 
190 x 130 cm 
W 
ß 
m 
0 
M 
M. 
h 
c 
a 
b 
s 
o 
M 
ß 
ß 
A 
9 
von der Zeichnung her kam und auch für die Installatio- 
nen des Duos Franz Grat und Brigitte Kowanz eine Rol- 
le. Die ins Bild eingebrachten Zeichen sind zu einem 
nicht unwesentlichen Teil nicht autlösbar, ndas Bilder- 
potential unserer Imagination ist Thema und Objekt un- 
serer Gestaltung geworden- (A. Wildermuth). 
DieArbelten von Brigitte Kowanz und FranzGrafentste- 
hen gemeinschaftlich. Diese Gemeinschaftsbilder und 
installationen geben uAufschluB sowohl über ein sich 
änderndes Selbstverständnis der Künstler wie auch 
übereinen sichwandelnden Kunstbegriffu (vgl. Gemein- 
schaitsbilder - Ein Aspekt der neuen Malerei Kunst- 
forum International Bd. 67 11183). ivSelbstdefinierung 
56 
rückt neben Selbstbestätlgung, eine Haltung, die das Ei- 
gene als verbindendes entdecken möchte. Indem dies 
jedoch nicht nach einer vorformulierten inhaltlichen 
oder ästhetischen Methodik geschieht, verstärkt sich 
der Prozeßcharakter der Kunstproduktion. In die Arbeit 
dringt Spiel und Zufall. Überredung und Streit, Verfüh- 
rung und lnfragestelltung ein. Das lustvolle Entdecken 
künstlerischer Aussagen wird gekoppelt an individuelle 
wie soziale Aspekten (Ebda. S. 26.) 
Neben den bereits erwähnten älteren Künstlern Maria 
Lassnig und Christian Ludwig Attersee, die Vorbildfunk- 
tion hatten, ist zu dieser lüngeren Künstlergeneration 
Oswald Oberhuber, dessen These von der permanen- 
ten Veränderung, der zum Dogma erhobene Ek 
mus und die Verfügbarkeit von allem und jeder 
das Bild derjüngsten Szene passen, auch erneui 
lergroßer Bilder, die als lockere Tücherden Bei 
umstellen, hervorgetreten. Was in diesen A 
sichtbar wird, sind seine kontinuierlichen Vorliel 
trotz aller Veränderung im gesamten Werk Ober 
zum Vorschein kommen. das zum poetischen I 
geronnene Ding, ein unterschwelliger Lyrismus 
seine frühen Bilder anschließt, eine naive Rat 
mit derdie Weltdes privaten Glücks und auch di 
Bildern mitbeschworene Kind-Welt zum Ai 
kommt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.