MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXIX (1984 / Heft 192 und 193)

KUNSTGALERIE NIETLEWICZ 
1010 Wien 1, Seilergasse 14, Telefon 0222! 522746 
FRITZ VON WILLE 
(Weimar 1860-1941 Düsseldorf) 
{Hubertustag an der Eifel-i 
OU Leinwand, 45,5 x 65 cm 
signiert und datiert: 1897 
 
 
Varia, Aufrufe 
Galerie Würthle 
Die renommierte Wiener Galerie ist ein traditioneller Fixpunkt 
der Wiener Kunstszene. im WienerAussteilungsieben profiliert 
sie sich durch Ausstellungen nicht nur bedeutender Künstler 
der klassischen Moderne, sondern auch dadurch. daß sie her- 
vorragenden Künstlern der Gegenwart Platz gibt. 
Demeitplant dieGalerieWürthie eineAussteilung überden Wie 
ner MaierCarl Moll. Sammler und Kunstlreunde. welche Werke 
des Künstlers besitzen, werden gebeten. sich bei der Galerie zu 
melden. Ein Werksverzeichnis überCari Moll ist projektiert. Mit- 
teilungen zur vCarl-MoIi-Aussteiiung- erbittet man unter: Gale- 
rie Würthle, 1010 Wien, Weihburggasse 9, Tel. 0222152 2312. 
Derzeit läuft die Ausstellung des in New York lebenden und 
arbeitenden Frank Stelia. Man zeigt von ihm die nMalta-Serie- 
und die ivPiayskooi-Serieu. Steiia lehrt seit 1983 an der Harvard- 
University, BostonIMass. 
Eines der nächsten Unternehmen wird einem der prominente- 
sten österreichischen Maler, Herbert Boeckl. gewidmet. Diese 
mit Interesse erwartete Schau soll am 7. Juni 1994 eröffnet 
werden. 
Karl Anton Fleck T 
Sein überraschender Tod erfolgte mit 55 Jahren sicher zu früh. 
Forderte die intensive Konsequenz. mit der er seinen Weg ging, 
diesen hohen Preis? 
KAF nannte er sich, übte den Jazz aus und zeichnete. Anfang- 
iich vorerst reproduzierend, als Lithograph, eine Art künstleri- 
scheVorschulung. Ergeht nach Schweden, kommtnach Jahren 
nach Wien zurück. Hier wird er seßhaft. fallt eines Tages in der 
Szene durch die struppig-rauhe Direktheit seiner Zeichnungen 
auf. sein wHundsfIick-i. ausgestellt im Österreichischen 
Museumfürangewandte Kunst nach demWettbewerb wKontra- 
sie: von Rank Xerox Austria, 1975, ist von seltener Eindringlich- 
keit. Ein grausam zynischer. die Eigenpsyche sezierender 
Monolog. Sein Selbst scharf und schonungslos beobachtet, das 
innen buchstäblich nach außen gekratzt. Eine Demaskierung 
an derGrenze zur Überzeichnung. Der Künstler arbeitete über- 
aus intensiv und brillierte zuletzt infolge seiner großen Reife. 
Sein expressives Temperament schien oft mit ihm durchzuge- 
hen, und widerstrebond. ja kratzend, birst ihm die Feder förm- 
lich auf dem Papier. KAF zeichnete viel. Landschaften, Figura- 
tes, Szenen. am stärksten war er im Porträt. Von den wenigen, 
dieheutegedrängtwerdenzu porträtieren.warerelnerderwirk- 
lichen Könner. Seine Art zu arbeiten war unter allen anderen 
sofort herauszukennen. Er wird uns sehr fehlen. l, netopil 
72 
Aufrufe zu Dissertationen: 
Salzburger Gewehre gesucht 
Zur Erstellung eines Werkkataioges im Zusammenhang mit 
einer Dissertation über nSalzburger Büchsenmacher des 17. 
und 18. Jahrhunderten werden Besitzer von saizburgischen 
Gewehren und Pistolen des genannten Zeitraumes gebeten. 
sich in Verbindung zu setzen mit 
Georg Baron von Gumppenberg 
Hans-PlItzner-Straße 8 
A-5020 Salzburg. 
Absolute Diskretion wird zugesichert. 
Werke von Michael Powolny gesucht 
Frau Elisabeth Seelig arbeitet derzeit an einer Dissertation über 
den österreichischen Keramiker Michael Powolny, geboren 
1871. gestorben 1954, und bereitet einen Oeuvrekatalog des 
Künstlers vor. Alle Besitzer von Entwürfen, Zeichnungen, Gips- 
modellen, Metaiiarbeiten, vor allem aber von Keramiken und 
Glasarbeiten werden gebeten, entweder mit Frau Elisabeth 
Seellg. Preindlgasse 19121, 1130 Wien, Tel. 02228296965. 
oder mit der Neuen Galerie am Landesmuseum Joanneum, 
Sackstraße 16lil,8010Graz,Tei.O316I79 155 oder79 186, Ver- 
bindung aufzunehmen. Private Sammler bleiben auf Wunsch 
ungenannt. 
Karlsruhe - Badisches Landesmuseum 
im Schloß: 11000 Jahre Petershausenn (das ehemalige Bene- 
diktinerkioster in Konstanz. Der Versuch, dieses 983 von 
Bischof Gerhard von Konstanz gegründete Benediktinerkioster 
als eines der großen mittelalterlichen Kloster im süddeutschen 
Flaum eingehend zu würdigen. Das berühmte rPetershausener 
Portale - neben der Gailuspforte in Basel ältestes Gewände- 
figurenportai - ist mitausgesfeiit. Kostbare mittelalterliche 
Handschriften und Ausstattungsgegenstande aus dem Kir- 
chenschatz, Plastiken aus dem 16. und 17. Jahrhundert, bezeu- 
gen die reichen Schenkungen des Begründers. Eine Künstlerin 
der Gegenwart zeigt das B. L. mit Ebbe Weiss-Weingart. Sie 
zeigt sogutwieihr Lebenswerk, Schmuckvon 1 946 - 1983. Völ- 
lig frei in Ihrer künstlerischen Ausformung steht Traditionelles 
neben Experimenteliem. Auch Kunststoffe verwendet sie, 
arbeitet treibend und ätzend. Mit im Spit-ü natürliche Produkte 
wie Muscheln oder Korallen. In ihrer Endphase richtete Ebbe 
Weiss-Weingan ihr Werk erzählerisch aus. 
St. Leonard - Bas Rhin - Rencontres Mus. et Cultu- 
reifes 
vMobilier 1900 de Charles Spindlem Unter diesem Titel ist der- 
zeit nahe Straßburg das Werk eines fast vergessenen Möbel- 
designers präsentiert. Werke, die selbst von Kennern bisher 
nichtgesehen werden konnten. Spindler studierte in München, 
Berlin und Düsseldorf undbegann um 1898 Möbel zu entwerfen. 
Er verarbeitete französische und deutsche Einflüsse und cha- 
rakteristisch sindselne Skulpturen und Marketerien, oft SYITIDO- 
lisch. Seine ebenistische Prägnanz erregte Aufsehen und zog 
zahlreiche Auszeichnungen nach sich. 1900 Weltausstellung 
Paris, ein Musikzimmer. 1902, Weltausstellung St. Louis, ein 
Rauchsaion als großer Preis. Spindiers Werke sind in Museen 
in London, Berlin, Leipzig, Aachen. Mühihausen, Frankfurt und 
in Wien im Österreichischen Museum für angewandte Kunstals 
erlesenes Sammlungsgut bewahrt. 
Die Leitung des Wiener Dorotheums ersucht ausländische Kun- 
den, bei beabsichtigter Ausfuhr von Objekten historischer, 
künstlerischer und kultureller Bedeutung fürÖsterreich, das im 
Lande geltende Ausfuhrverbotsgesetz zu beachten. Ausländi- 
sche lnteressenten, die in Auktionen bzw. Katalogen des Doro- 
theums vermerkte bedeutende Kunstwerke erwerben und aus- 
führen wollen. müssen sich in jedem Fall mit der Leitung der 
Kunstabtellung des Dorotheums in Verbindung setzen. Die für 
solche Kuristexporteerforderlichen Papiere könnenfürden frei- 
gegebenen Kunstgegenstandjeweilsam EndederAuktionen im 
Sekretariat der Kunstabtellung, A-1010 Wien, Dorotheergasse 
Nr. 1, sowohl vom Dorotheum wie auch vom Bundesdenkmai- 
amt in Wien zur Verfügung gestellt werden. 
Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum: 
Ausstellungen 1984 
6. April bis 29.April 19841 
19. Österreichischer Gralikweltbewerb Innsbruck 1984 
lt. Mai bis l7. Juni 1984: 
Peter Wiliburger - Grafik 
6. Juni bis 14. Oktober 1984: 
Die tirolische Nation 1790 -1B2O - Landesausstellung 1984 
Tiroler Landeskundiiches Museum im Zeughaus 
Juni bis September 1984: 
Andreas Hofer - Mythos und Mißbraueh redll. n.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.