MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XX (1975 / Sonderheft Europäisches Denkmalschutzjahr 1975) (1975)

 
edrich Berg 
tskernsanierung 
ärbisch am See - 
1 burgenländisches 
ojekt für das Jahr der 
inkmalpflege 
(malschutz und Denkmalpflege haben in der 
enlöndischen Kulturpalitik der letzten fünf- 
Jahre eine hervorragende Position einge- 
rnen. Wenn anlüßlich des Jahres der Denk- 
iflege 1975 Bilanz gezogen wird, so kann 
itolz darauf verwiesen werden, daß von den 
fünfzig Burgen und Schlössern des Landes 
zin einziges, relativ kleines Obiekt vom Ver- 
fall bedroht ist, daß die dreihundert kunstge- 
schichtlich bedeutenden Kirchen baulich fast 
durchwegs in gutem Zustand sind, und nur ver- 
einzelt Einrichtungsstücke vordringlich zu restau- 
rieren wären, daß die vierzehn historischen Kla- 
stergebäude zumindest unter Dach stehen, wenn 
auch ihre Erhaltung und Verwendung manche 
Frage aufwirft, und daß schließlich über hundert 
erhaltungswürdige Bürgerhüuser, Bauernhäuser 
und bäuerliche Wirtschaftsgebäude durch eine 
Unterschutzstellung gesichert sind. 
Bund, Land, Gemeinden und kirchliche Stellen 
wenden für die Denkmalpflege alljährlich be- 
tröchtliche Mittel auf, die infolge des zwischen 
den Vertretern der öffentlichen Institutionen herr- 
sehenden guten Einvernehmens stets konzen- 
triert und damit sehr wirkungsvoll zum Einsatz 
kommen können. Beträchtlichen Anteil an den 
erzielten Erfolgen haben aber auch Prix 
sonen, vor allem Künstler und Kulturschal 
die sich mit großem Einsatz um die Rettur 
Baudenkmälern bemüht und insbesondere 
Revifalisierungen möglich gemacht haber 
gen, wie Schlaining und Lockenhaus, die 5 
ser Kobersdorf und Deutschkreutz, das Ka: 
Neuhodis sind durch ihre neuen Eigentürr 
niert, restauriert und als Kunst- und Kulturz 
mit neuem Leben erfüllt worden. In den 
Höusern von Breitenbrunn am Neusiedlz 
und Neumarkt an der Raab, tief unten in 
zipfel des Burgenlandes, in der Dreiländt 
haben sich Künstlerkolonien entwickelt, die 
aus befruchtend auf das Umland wirke 
von weither Menschen anlocken, die hil 
lebendigste Art und Weise mit den Kur 
mungen der Gegenwart konfrontiert v 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.