MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst IX (1964 / Heft 73)

Q) 
"U 
KJ) 
CÜUÄ 
HANS SÜNDERMANN 
Musikalische Graphik 
k? genug 
K 
X 
Lv 
4 Nach 
5 Nach Schubert, 
7 Gedichlilluslration von Weinhebers ,.luni". 
Bezüge zwischen Klang. Farbe und Gebärde 
Lineare Nachschrift nach dem Manuell aus Mozarts 
DVDUFDWSHIVREHIO (K_v 334). Das grazios tönzelride 
LVHEFTSDISI Zeigt eine (UV das Rokoko typische Rocaillens 
Form mit Spircligen Trillermotiven 
2 Rokoko-Stilofen (Porzellan) aus Schonbrurin Die Ofen- 
bckronung Zeigt weitgehende Verwandtschaft mit der 
linearen Nachschrift nach Mozarts Menuett 
} Nach Anton Webern. Lied "Die geheimnisvolle Flote" 
(„An einem Abend. da die Blumen dufteien und alle 
Blätter an den Baumen. trug der Wind mir das Lied einer 
entfernten Flöte zu .. ") 
Beethovens Anfang des Trauermarsches der 
HEYOIIGH (bildliche Gestaltung. Jugandarbeih 14 Jahre). 
Den Trauergebarden und der Schicksalsgewalt der Musik 
entspricht der düstere Farbakkord Schwarz-Braun- 
Violett 
Erlkönig (Bildentwurf. Jugendarbeit: 
is Jahre) DlE iagenden Slaccato-Triolen der Musik 
drartglen zur expressiven Gestaltung schreckhafter Er- 
rcgung und zur Silhouette des dahinrasenden Reiters 
6 Nach Claude Debussy, .,Clair de lune" (Beispiel fur 
lrnpressicrtisrrtus. lugcrtdürbeiti 19 Jahret. Ohne Kettftlhis 
des Titels wurde EIN uber chtreflexen wand-ilnder 
Mond empfunden Üle atmosphärische Stimmung inspi- 
iiene ZU Zarlem ÄQuOrCll in Grün, Gelb und am? 
violett 
 
VEFTOHl VON 
Anton um: (Jugendarbeit: 15 mm), DIE wogende 
Tonflut Wim sogar verwandelnd Hilf die Baurnforrn 
ubcr 
 
Einigender Zusarrimenschluß, Integration der 
bereiche zu einer übergeordneten Ganzheit, wi 
Je das Bestreben universaler, auf Einheit geric 
Geistigkeit. Besonders aber ein Lebensraum w 
österreichische mit seinem Zentrum Wien, i 
mannigfache kulturelle Kräfte aus allen I 
Europas zusammensträmten, bereitete den Nähr 
für eine reiche gegenseitige Befruchtung. So sami 
sich hier um die Jahrhundertwende alle zui 
faltung drängenden iungen Kunstkräfte in der..V 
Secession" mit der Zeitschrift .,Ver sacrum". 
Erneuerungsbewegung, die von Architektur. 
gewerbe (.,Wiener Werkstätte") und Malerei Cll. 
griff auch auf Literatur und Musik über, und di 
Musik als abstrakte, rein geistige Kunst zum L 
für alle übrigen Künste wurde. braucht in 
typischen Musikland nicht wunderzunehmen. 
mannslhal, dessen "musikalische Durchfühltheit" 
in jungen Jahren Schnitzler in Erstaunen v 
hatte, war einer der ersten. die das Musikhal 
neuen Zeitgeistes erkannten. Klimts Werk ist 
nur thematisch eng mit Musik verwoben. sc 
Klimt ließ sich auch durch Musik zum Malen stii 
Alfred Roller schuf für Mahlers Neuinszenierui 
Tristan Dekorationen. die der Kritiker Max 
also schilderte: ,.Licht und Luft musizieren mi 
WagneHschen Orchester. Die Grundakkorde 
Aktes werden zu leuchtendem Schein." Und er i 
die Bühnenbilder der drei Aktie nach Wl 
Ausdrucksweise Symphonien in Rot. in Viole 
in Grau, ..die ihre Farben gleichsam aus der 
aufsteigen lassen". Richard Strauss komponie 
Wildes ..Salome" eine Musik, dle als .,eirie Symi 
in Opalgrün, Purpurblau und goldgetigertem 
lachrot", als ein ,.Klimt in Tönen" beschrieben 
(Richard Specht). Und Schönberg. der sich sel 
Malen versuchte, hat zu seinem Drama .,Die 
liche Hand" nicht nur Wart und Musik geschi 
sondern auch durch eine abstrakte Farbsymbol 
Weg zu einem Gesamtkunstwerk beschritten. 
Goethe und Wagner angestrebt hatten. 
Urid schon Jahrzehnte vorher hatte Adalbert 
unter dem grandiosen Eindruck einer Sonnenfir 
die Frage aufgeworfen. ob man nicht durcl 
selbständige Verwendung von Lichtern und F 
durch eine Musik für das Auge ebenso gewal 
erschütternd wirken könne wie durch Töne. 
kein Werk der Tonkunst habe ihm einen 
überwältigenden Eindruck hinterlassen wie 
namenlos tragische Musik von Farben und Li 
am Himmel. Gegenstandsfreie, Habstrakte 
dungen waren es also. deren Linien wie Melodii 
deren Farben wie Klänge gleichsam musikali 
ihm gesprochen hatten. 
Greift man (nach Ludwig Klages) die den Gr 
geläufige Methode des Wörtlichnehmens der t 
auf, so deuten schon Wortbildungen wie ..Klang 
oder,.Farbklang" auf innere Beziehungen zvi 
hörbaren und sichtbaren Phänomenen hin. Tor 
und Intervalle sind Kräfte ebenso wie Linien (i 
Velde) oder Farben (Nolde). Moderne Male 
Cäzanne. van Gogh oder Gauguin waren übel 
dciß die Malerei in eine musikalische Phas 
trete. 
Wenn Eindrücke aus verschiedenen Sinnesber 
in gleicher Weise anmuten, berechtigt dies da 
sich Unvergleichbares zu vergleichen (Klage 
.,Staccato" wirkt ebenso steif, stichelnd, stoßer 
die Linienführung eines Zickzack, und ein „L 
entspricht einem labilen. welligen oder bogeni 
Linienfluß. Und dal} man einem Klang oder 
lnstrument eine eigene Färbung, also eine .. 
farbe" zuschreibt, lößt annehmen, dali das O1 
einem Klang ähnlich berührt wird wie das Aui 
einer entsprechenden Farbe.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.