MAK

Full text: Das Kaiserlich Königliche Österreichische Museum für Kunst und Industrie, 1864 - 1914

Sammlungsfäle zu evakuieren, was vom mufealen Standpunkte überhaupt und befonders 
hinfichtlich der Konfervierung des alten Kunftgutes höchft bedenklich und auf die Dauer 
unhaltbar war. Ein Zubau zum Mufeumsgebäude erwies lieh als unerläßlich. Bereits 
Direktor Hofrat Bücher hatte auf den hinter dem Mufeumsgebäude gelegenen Grund, 
der durch die Verlegung des Wienflußbettes anläßlich der Schaffung der Stadtbahn in 
folge Auffchiittung um das Doppelte vergrößert worden war, hingewiefen und im Ver 
eine mit dem Kuratoriumspräfidenten Hugo Grafen Traun eine Allerhöchfte Entfchließung 
erwirkt, daß diefer Baugrund der Unterrichtsverwaltung für die Zwecke des Mufeums 
und der Kunftgewerbefchule zur Verfügung gehellt werde. Artur v. Scala nahm, 
nachhaltig unterhält vom Kuratorium, unter dem Präfidium des Freiherrn v. Gautfch 
und des Grafen Friedrich Schönborn, mit der ihm eigenen Energie diefe Sache in 
die Hand, und nach verfchiedenen Wechfelfällen und Verzögerungen wurde im Jahre 
1906 der Neubau begonnen und 1908 fo weit vollendet, daß er im Frühjahr 1909 
mit der Erzherzog-Carl-Ausftellung eröffnet werden konnte. Die Pläne rühren von 
Oberbaurat Ludwig Baumann her, die Leitung des Baues lag in den Händen der 
Staatsbauverwaltung, die Arbeiten wurden von der Wiener Baugefellfchaft durch- 
gefuhrt. Die Koften diefes Baues betrugen 1,300.000 Kronen, ln diefem Gebäude ift, 
neben verfchiedenen Bureaus, im Hochparterre eine große, 1531'39 Quadratmeter um- 
falfende Ausftellungshalle gefchaffen, im erften Stockwerke befindet (ich der neue Vor- 
tragsfaal mit 240 feften Sitzplätzen und einem GefamtfafTungsraume für 400 Perfonen 
und einer eigenen Projektionseinrichtung, welche vom oberen Stockwerke aus in Be 
trieb gefetzt wird. 
Über der Ausftellungshalle, rings um deren Oberlichte im erften Stockwerke gelagert, 
befinden fich große Räume für Sammlungszwecke im Ausmaße von ii95'7i Quadrat 
meter. Auch der Verbindungsbau ift im Parterre für Ausftellungszwecke, im erften 
Stock für Sammlungszwecke referviert, er enthält 179-58 Quadratmeter. War die 
Aufhellung der Sammlungen, welche im großen ganzen von Anfang an bis heute 
nicht nach Stilgruppen und kulturgefchichtlichem Gefichtspunkte, fondern nach den 
technologifchen Prinzipien des Kenfington-Mufeums aufgebaut ift, fchon unter der 
Direktion Jakob v. Falkes (1886—1895) nach Ausfcheidung vieles minderwertigen 
Sammlungsgutes und fodann unter der Direktion Artur v. Scalas (1897—1909) von 
Grund auf in den Räumen des alten Haufes erneuert und verbeffert worden, fo 
ergab fich nun durch den bedeutenden Raumzuwachs die Möglichkeit, nicht nur die 
Sammlungsfäle des alten Haufes vom Ausftellungswefen, derentwillen hauptfächlich 
der Neubau errichtet wurde, ganz zu entlaften, fondern auch eine völlig neue Auf 
machung fämtlicher kunftgewerblicher Sammlungen, bei gleichzeitiger Renovierung 
der alten Sammlungsfäle und Befchaffung modernerVitrinen, durchzuführen und gleich- 
26
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.