MAK

Volltext: Ausstellung Österreichischer Hausindustrie und Volkskunst

Am deutlichsten ist ein solches Schwinden der 
Volkskunst an den volkstümlichen, geschriebenen 
und mit Malereien oder Zeichnungen geschmückten 
Büchern zu sehen. Die böhmische Miniaturmalerei 
entwickelte sich unter italienischen und französischen 
Einflüssen in der Zeit vom XIV. bis in das XVI. Jahr- 
hundert in selbständiger und vollkommener Weise. 
Mit dem Verfalle dieser Kunst beginnt dann im Laufe 
des XVIII. Jahrhunderts die Vorliebe des Volkes 
für den Buchschmuck. Es finden sich sehr schöne auf 
ältere Vorlagen und Einflüsse zurückführende Exem- 
plare von geschriebenen Gebetbüchern, Liedersamm- 
lungen vor. Doch blieb es nicht bei der manchmal 
auch kunstlosen Nachahmung von alten Mustern. 
Die Zeichnungen und Malereien dieser Volksbücher 
weisen auch selbständige, derjenigen der alten Sticke- 
reien nicht unähnliche Ornamente auf, und verstehen 
es, schön entwickelte Pflanzenmotive, sowie die kunst 
vollen Schnörkel der alten Urkundenschrift mit Ge 
schick der Miniaturtechnik anzupassen. Sobald jedoch 
einige Buchdruckereien das Volk mit ihren Erzeug 
nissen in höherem Maße zu versorgen beginnen, 
fängt auch die Schreibkunst und Miniaturmalerei an 
zu schwinden und der neuen Literatur Platz zu 
machen, so daß es jetzt nur noch die Verleger selbst 
sind, die dem Volke kunstlose Volksbücher, abge 
schmackte Kalenderliteratur und eine unglaublich 
hohe Anzahl von Kriminalromanen als geistige Kost 
mit Erfolg anbieten. 
Mehr als andere Gewerbszweige — die Textil 
industrie und Stickerei ausgenommen — hat die Be- 
69
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.