MAK

Volltext: Katalog der Ausstellung ostasiatischer Kunst im Österreichischen Museum für Kunst und Industrie

JAPAN 
35 
JAPAN 
417 KAKEMONO: Darstellung des westlichen Paradieses; Amida mit den 25 Bodhisatvas. 
Seide mit Kirikane (Goldblattauflage). Alte Montierung. 
12. bis 13. Jahrh. 136 :73'5 cm W. P. 
418 KAKEMONO: Jizo, stehend, Seide, in Gold und matten Farben. Besonders kostbare 
Montierung. 
13. bis 14. jahrh. 110 : 39 cm W. P. 
419 KAKEMONO: Amida auf Lotossockel stehend mit Heiligenschein und Strahlenkranz. 
Gazeartige Seide in Gold und matten Farben. Brokatrahmung mit Tokugawawappen. 
17. Jahrh. 63 : 27 cm Bes.: E. S. 
420 SECHSTEILIGER FALTSCHIRM, Blühende Blumen und Blätter auf braunem Papier 
in Goldgewölk. 
Kanoschule. 17. bis 18. Jahrh. 220 : 61 cm W. P. 
421 ZWEI SECHSTEILIGE SETZSCHIRME (Pendants) mit Reiterkampfszenen in leuch 
tenden Farben auf Goldgrund und zwischen Goldgewölk. 
Tosaschule des 17. bis 18. Jahrh. Höhe 117 cm W. P. 
422 ZWEITEILIGER SETZSCHIRM mit der Darstellung zweier einander verfolgender 
Samurai zu Pferde. Auf dem Banner des ersten das Wappen der Nanbu. 
Um 1700. ^ p 
423 BILDROLLE: Karpfen und Schildkröte im Wasser. Schwarzweißmalerei auf Seide. 
Gez.: Okyo Maruyama. 18. Jahrh. 122 : 45 cm W. P. 
424 BILDROLLE: Karpfen im Wasser. Schwarzweißmalerei auf Papier. 
Gez.: Okyo Maruyama 115:54 cm W. P. 
425 ZWEITEILIGER SETZSCHIRM mit drei aufgezogenen Bildern: Links oben: 
Schreibende Frau in vornehmer Kleidung. Ukiyoyeschule. 18. Jahrh. Links unten; 
Junger Mann mit zwei Frauen. Art des Okumura Masanobu. Rechts: Kurtisane in 
Promenadenkostüm unter blühendem Baum. 
Signiert: Chobunsai Yeishi. Anfang 19. Jahrh. W. P. 
426 FÜNF STEHENDE KRANICHE; farbige Malerei auf Seide. 
Gez.: Kano Tsunenobu. 18. Jahrh. 
427 PANNEAU; vier aufgezogene Bilder mit figifralen Szenen. 
Tosaschule. 
W. P.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.