MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe V (1890 / 2)

in der Industrie zur Verbreitung und Geltung zu bringen; er bot opfer- 
willig die Hand zur Durchführung von litterarisch-künstlerischen Unter- 
nehmungen, für welche das Museum allein die Mittel nicht aufwenden 
konnte; es braucht hier nur an die "Stickmnster der Renaissanceu, die 
wKunstgewerblichen Flugblättern, F. Ritter's neuen "Ornamentstich- 
Katalogw und A. RiegPs vKatalog der Aegyptischen Textilfuxider- 
erinnert zu werden. 
Aber sein thatkräftiges Eingreifen beschränkte sich keineswegs auf 
dieses sein eigenstes Gebiet, auf welchem er auch eine hochinteressante 
Sammlung zunlllustration der Geschichte der graphischen Reproduction 
anlegte; er war aufrichtiger Kunstfreund und immer bereit, jedes tüchtige 
künstlerische Streben zu fördern, in welcher Richtung immer es sich 
bekunden mochte. Demgemäß stand er auch dem kunstgewerblichen 
Schaffen jeder Art als werkthätiger Freund nahe, betheiligte sich mit 
aller Lebhaftigkeit an der Gründung des vWiener Kunstgewerbevereinesx, 
und widmete sich als dessen erster Präsident mit Hingebung dieser guten 
Sache. Wie er in Ausstellungsfragen die Interessen des Vereines und damit des 
österreichischen Kunstgewerbes nachdrücklich und erfolgreich vertrat, ist 
unvergessen; wie er im Einzelnen und für den Einzelnen wirkte, das ent- 
zieht sich der Besprechung, aber die dankbare Erinnerung an ihn als 
einen Mann, der nicht blos platonische Liebe für unser kunstgewerbliches 
Schaffen hegte, wird allgemein lebendig bleiben. 
Und so werden wir jederzeit das Gedächtniss dieses wahren Freundes 
unserer Anstalt und unserer Bestrebungen hoch in Ehren halten. 
B. 
Angelegenheiten des Oesterr. Museums und der mit 
demselben verbundenen Institute. 
S9. Majestät der KRIEG? hat Mittwoch den 22. Januar das 
Atelier des Professors Otto König mit Allerhöchstseinem Besuche beehrt. 
Se. Majestät fuhr ohne Begleitung um 11,1 Uhr am Portale der Kunst- 
gewerbeschule vor und begab sich, vorn Künstler begrüßt, in dessen 
Arbeitsraum, um ihm zur Vollendung einer Porträtbüste zu sitzen. 
Die in Thon modellirte Büste ist zur Ausführung in Marmor be- 
stimmt. Die Büste ist im hohen Grade gelungen und fand den vollen 
Beifall Sr. Majestät. Nach beendigter Sitzung besichtigte Se. Majestät 
die übrigen im Atelier befindlichen fertigen und in Ausführung begrif- 
fenen plastischen Werke. Unter diesen seien besonders erwähnt: Die 
Liebesgruppe (Amor und Psyche), der Entwurf für das Wiener Goethe- 
,Denkmal, die allegorische Gruppe: vEin Triou, die Gruppe für Silber: 
w-Großmlitterchens Jugendzeitu und die Brunnenskizze mit den schönen 
Figuren der Nixe mit der Wassermuschel, des Centaurs mit dem Wein- 
schlauche und des Amor. - Se. Majestät verweilte über eine Stunde 
im Atelier. .
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.