MAK

Full text: Katalog der Ausstellung orientalischer Teppiche im K.K. Österr. Handels-Museum, 1891

'74 SMYRXA-TEPPICHE. Phantasiemuster aus, worunter es wirklich vorz�gliche Arbeiten gibt. Uschak und Kula arbeiten zumeist f�r Eng� land, Gi�rdes und Demirdschik f�r Amerika. In Hinsicht auf die Qualit�t lassen sich die Smyrna- Teppiche in drei Sorten theilen: dicke, mittlere, d�nne. Die dicken sind die gesch�tztesten, und die besten davon stammen aus Uschak. Die schlechteste Sorte, die ebenfalls hier erzeugt wird, heisst Barhana, und wird f�r die Echtheit ihrer Earbe nicht garantirt. Die mittleren Sorten stammen aus Kula, Gi�rdes und Demirdschik. Der Unterschied zwischen diesen und denen von Uschak besteht auch noch darin, dass in Kula Hanf, in Gi�rdes und Demirdschik Baumwolle zur Kette verwendet wird, w�hrend Uschak Wolle nimmt. Die feinste Qualit�t aus Uschak f�hrt den Xamen Tek- Iplik; Dessin und Gewebe sind hiebei ausserordentlich fein. Der Export von Smyrna-Teppichen betrug im Jahre 1889 nach Uschak Gi�rdes Demirdschik Kula Constantinopel . . . 3-300 4.400 I.IOO 2.200 Italien, Griechenland. Rum�nien, Bulgarien, Spanien 4.400 1.100 I.IOO Oesterreich .... 7.700 1.100 2.lOO I.IOO Deutschland . . . . 2.200 600 300 500 Frankreich .... 26.000 3-3oo 3.800 2.200 Amerika 17.600 17500 7.600 8.900 England 63.800 6.000 3-IOO 11.500 T�rk. Pfd. 125.000 34.000 18.OOO 27.500 ^^194. Teppich aus Kula. Innen gelbbraunes Sechseck mit zwei Reihen von symmetrischen Str�usschen. In der Bord�re Zickzackornament zwischen zwei Wellenranken. A. k. �stcrr. Ha>idcls-Museum.

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.