MAK

Volltext: Katalog der Ausstellung orientalischer Teppiche im K.K. Österr. Handels-Museum, 1891

28O ANTIKE TEPPICHE. 400a. Anatolischer Gebetteppich. Braune Nische mit eckigem Hufeisengiebel. In der Bord�re abgetreppte Rauten mit je zwei Rosetten alternirend. Auguste v. Hein. 401. Anatolischer Gebetteppich. Nische und Zwickel wie 403, in Sockel und Fries Bl�thenzweige. In der Bord�re durchwegs Schmalstreifen. Philipp Haas tS-" S�hne. 402. Anatolischer Gebetteppich. Grund der Nische weiss, Architektur wie 345, aber anstatt der gekuppelten S�ulen einfache. Sockel fehlt, in der Bord�re brauner Grund, im Uebrigen wie 345. V. Miller von Aichholz.. 403. Anatolischer Gebetteppich. Gr�ne Nische mit abge� stuftem Spitzgiebel, hellblaue Zwickel mit gereihten Bl�mchen, im dunkelblauen Fries liegende S Figuren, im gleichgrundirten Sockel Blumen. In der Bord�re mehrere schmale Streifen, abwechselnd hell und dunkel, kleingemustert, in den breiten S�umen schr�ggestellte Bl�thenzweige. 404. Anatolischer Gebetteppich. In allem Wesentlichen wie 406, die Giebelzwickel hellblau, im Sockel Rankenb�nder. Philipp Haas & S�hne. 405. Anatolischer Gebetteppich. Grund weiss, im Zwickelfelde roth. Die Spitzgiebel stark gestelzt, sonst in allem Wesentlichen gleich 423. Kgl. ungar. Landes-Kunstgewerbe-Afuseum. 406. Anatolischer Gebetteppich. Cremefarbige Nische mit zart abgestuftem Spitzgiebel, in den Zwickeln auf dunkel� blauem Grunde das Bl�thengezweige wie 421, des-

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.