MAK

Volltext: Kaiserin-Maria-Theresia-Ausstellung

86 
956. Schlosserschild, Schmiedeisen, vergoldet. Josefinische Zeit. 
Baron Nath. Rothschild. 
957. Staatsdegen, mit Griff aus durchbrochenem Stahle und 
hochgeätzter Klinge. Um 1780. 
Sammlung Franz Thill. 
958. Hirschfänger, mit Griff aus gefärbtem Bein, Messingmon- 
tirung und schön geätzter, vergoldeter Klinge. Um 1750. 
Sammlung Franz Thill. 
959. Staatsdegen, mit Griff aus durchbrochenem Stahl. Die 
Klinge bez. : „en Toledo“. Um 1790. 
Sammlung Franz Thill. 
560. Waidblatt, mit Griff und Scheide aus schön geschnittenem, 
theils durchbrochenem Eisen. Das Besteck enthält fünf 
Zerwirkmesser und Waidgeräthe. Um 1780. 
Sammlung Franz Thill. 
961. Kleiner Hofdegen mit silbernem, theils vergoldetem Griffe 
und Reliefs auf dunklem Grunde. Um 1780. 
Fürst Batthyäny-Strattmann. 
962. Staatsdegen, mit Griff aus blauemaillirtem Kupfer und Ver 
zierungen in aufgeschlagener Silbertausia. Die Klinge 
geätzt und vergoldet. Um 1790. 
Sammlung Franz Thill. 
963. Kleiner Hofdegen, mit schwertähnlichem Griffe aus durch 
brochenem Eisen und geätzter und vergoldeter Klinge. 
Um 1760. 
Sammlung Franz Thill. 
964. Sattel, Hauptgestell, Nasenband, Vorderzeug, zwei Steig 
bügel und Obergurte von Bronze, auf das Reichste mit 
siebenbürgischem Email decorirt, mit Diamanten, Rubinen 
und Smaragden besetzt; die Stoffpartien von dunkelrothem 
Sammt, die Riemen mit Silberdurchwirkten Borten be 
zogen. Geschenk der hohen Pforte an die Kaiserin. 
Sr. k. u. k. Apost. Majestät Oberststallmeister amt. 
965. Hofdegen, mit Griff aus Stahl, theilweise vergoldet, mit 
französischer geätzter und vergoldeter Klinge in lederner 
Scheide. Um 1780. 
Sammlung Franz Thill. 
966. Hofdegen, mit Griff aus facettirtem Stahle und dreiseitiger 
Klinge in lederner Scheide. Um 1780. 
Sammlung Franz Thill.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.