MAK

Volltext: Kaiserin-Maria-Theresia-Ausstellung

94 
Theresia, die Erzherzoge Josef, t 1790, Leopold, t 1792, 
Ferdinand (Begründer der modenesischen Linie), t 1806, 
Maximilian (Kurfürst von Cöln), t 1801; die Erzherzogin 
nen: Maria Anna, t 1789, Maria Christina (nachmals Her 
zogin von Sachsen -Teschen), t 1798, Maria Elisabeth, 
t 1808, Maria Amalia (nachmals Herzogin von Parma), 
t 1804, Maria Josefa, t 1767, Maria Carolina (nachmals 
Königin beider Sicilien), t 1842, Maria Antoinette (nach 
mals Königin von Frankreich), t 1798. Oelgemälde von 
Anton Maron, geh. 1773, t 1808. H. 130, B. 149 Cm. 
Leinw. 
Sr. k. u. k. A post. Majestät Obersthofmeister amt (k. k. Lust 
schloss Schönbrunn). 
1043. Kaiserin Elisabeth (Mutter der Kaiserin), Brorizebrustbild. 
Medaillon auf St. Anna-Marmor. Lebensgrösse. Von Math. 
Donner. 
Kunstsammlungen des A. II. Kaiserhauses (Ambraser- 
scunmlung.) 
1044. Maria Theresia in jüngeren Jahren. Oelgemälde. Ganze 
Figur. In Prachtrobe mit Spitzenüberwurf. In reichem 
Rahmen, Holzschnitzereien, vergoldet. H. 250, Br. 122 Cm. 
Fürst Bathyäny-Strattmann. 
1045. Commode in eingelegter Arbeit, reich mit flguralen und orna 
mentalen Goldverzierungen ausgestattet. Mit frz. Marmor- 
platte. Französische Arbeit. Zeit Ludwig’s XV. L. 170, 
H. 140. Cm. Baron Albert Rothschild. 
1046. Karl VI., Bronzebrustbild en medaillon auf St. Anna-Mar 
mor. Lebensgrösse. Von Math. Donner. 
Kunstsammlungen des A. H. Kaiserhauses (Ambraser- 
sammlung). 
1047. Schrank mit Schublädchen, eingelegte Arbeit mit Messing 
einfassung und Beschlägen von Goldbronze. Rococo. H. 113, 
Br. 83 Cm. 
Fürst Schönburg-Hartenstein. 
1048. Erzherzogin Christine, Marmorbüste. Lebensgrösse. Künstler 
unbekannt. 
Kunstsammlungen des A. H. Kaiserhauses (Ambraser- 
sammlung). 
1049. Erzherzog Maximilian, nachmals Kurfürst von Cöln, als 
neunjähriger Knabe, geb. 1756, t 1801. Oelgemälde. 
Kniestück. Von Z. Schreitter im Jahre 1765.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.