MAK

Volltext: Kaiserin-Maria-Theresia-Ausstellung

113 
1208. Franz I. Nach einem Gemälde von Meytens, gest. von 
Philipp Andreas Kilian. 
Sr. k. u. k. Apost. Majestät Privatbibi. 
1209. Martin v. Meytens, Maler, nach seinem Selbstporträt ge 
stochen von Joh. Got. Haid, Wien 1756. 
Sr. k. u. k. Apost. Majestät Privatbibi. 
1210. Erzherzogin Maria Theresia, zweite Gemahlin des späteren 
Kaisers Franz II., zu Pferde in Pressburg. Nach dem 
Gemälde von Jos. Kreutzinger, gest. von Jac. Adam 1792. 
Fürst Job. von und zu Liechtenstein. 
1211. Ball in der Winterreitschule anlässlich der Vermählung 
der Erzherzogin Marianne mit Herzog Carl Alexander v. 
Lothringen, 12. Jan. 1744. 
Fürst Joh. von und zu Liechtenstein. 
1212. Alexander Leopoldns, Sohn des Kaisers Leopold II., Palatin 
von Ungarn. Stich von Adom. 
Fürst Joh. von und zu Liechtenstein. 
1213. Ernst-Feuerwerks-Production in der sogenannten Spittelau 
bei Wien im November 1745 vom Wiener Magistrate den 
kais. Majestäten veranstaltet durch den städt. Zeugwart 
Anton Ospel. 
Fürst Joh. von und zu Liechtenstein. 
1214. Pompa triumphalis in funere Eugenii, Leichenfeier Eugen’s 
in St. Stefan 1736. Nach dem Entwürfe des Hof- 
Architekten Joh. Luc. Ilildebrändt,. gest. von Sal. Kleiner 
und J. J. Sedelmayer in Wien. 
Fürst Joh. von und zu Liechtenstein. 
1215. Bericht von dem solennen Ball, den die Potentaten von 
Europa in dem grossen deutschen Saale zu Amsterdam 
abgehalten haben. Gedruckt 1742. 
Fürst Joh. von und zu Liechtenstein. 
1216. Der Astronom Maximilian Hell. Nach W. Pohl, gest. von 
J. G. Haid, Wien 1771. 
Sr. k. u. k. Apost. Majestät Privatbibi. 
1217. Nie. Jos. Jacquin, nach dem Gemälde H. F. Füger’s 1811, 
gest. von V. G. Ivininger 1812. 
Sr. k. u. k. Apost. Majestät Privatbibi. 
1218. Joh. Leopold Freih. von Bernklan, General, Feldmarschall- 
Lieutenant, gest. von Bodenehr. 
Sr. k. u. k. Apost. Majestät Privatbibi. 
8
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.