MAK

Volltext: Kaiserin-Maria-Theresia-Ausstellung

545. Graf Lacy und Graf Wurmser. Radirt von Jakob Adam, 
Wien. 
Fürst Joh. non und zu Liechtenstein. 
546. Kleine Vitrine, in welcher eine Küche aus Bronze mit 
zahlreichen Gefässen und Geräthen. theils aus demselben 
Materiale, theils aus Porzellan. Vor dem Herde stehen 
Amor und allerlei Thiere aus Porzellan. Oben eine Uhr 
und Blumenranken aus demselben Stoffe. Geschenk der 
Königin Marie Antoinette an die Gräfin Christiane Hoyos, 
geb. Gräfin Clary. 
Graf Ernst, Hoyos-Sprinzenstein. 
547. Miniatur-P orträt der Kaiserin Maria Theresia, in reichem 
Rahmen aus Goldbronze und von pierres de Strass um 
rahmt. Höhe des Gestelles 29 * 2 Cm. 
Fürst Nicolaus Esterhazy. 
548. Biscuitmedaillon: Kaiserin Maria Theresia, vom Blumen 
kranz umrahmt. Alt-Wiener Fabrikat in reichem Rahmen 
von Goldbronze mit pierres de Strass. Höhe des Rahmens 
38 Cm. 
Fürst, Nicolcms Esterlidzy. 
549- Kugeluhr, auf einem Obelisken ruhend von Bronze. Die 
vier Seiten des Obelisken zeigen vier mythologische Dar 
stellungen aus dem Kallistomythus in Vernis Matin. In 
der Art des Framjois Boucher. Höhe 59'3 Cm. 
Fürst Nicolaus Esterhazy. 
550. Biscuitmedaillon: Kaiser Josef II., wie Nr. 548. 
Fürst Nicolaus Esterhazy. 
551. Miniatur-Porträt des Kaiser Josef II., wie Nr. 547. 
Fürst Nicolaus Esterhazy. 
552. Cassette mit Service aus Vermeil, Goldschmiedmarken CL 
HI, österreichische Binde und Burgund 1716. 
Geschenk der Kaiserin Elisabeth Christine, Mutter Maria Theresien’s, 
1716, an ihre Hofdame. Gräfin Brandis, Gemahlin des Grafen des 
Johann Draskovich zu Trakostyan, GFZM. und Banus von Kroatien, 
anlässlich der Gehurt seines Sohnes Josef Casimir. 
Gräfin Clotilde TJrasköpich. 
553 — 556. Vier gleichartige Vasen mit leicht geschweiftem Fusse, 
gering ausladendem Bauche, weitem Halse und breiter 
Mündung. Chinesisches Porzellan. Durchschnittlich 46 Cm. 
hoch. 
Geschenke der Kaiserin. 
Fürst Franz Auersperg.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.