MAK

Volltext: Beschreibender Katalog einer Sammlung von Spitzen und Kanten

XYI 
meist auch die Arten der dort fabricirten und in den Handel 
gebrachten Spitzen zubenannt. Um dieselbe Zeit blühten in 
Belgien, hervorgerufen durch die industrielle Thätigkeit der 
Klöppelschulen der verschiedenen Frauenklöster, und besonders 
in den Beguinagen der grösseren Städte, Spitzenmanufakturen zu 
Brüssel, Mecheln, Gent, Brügge, Courtraj, Ypern, Binche im 
Hermegau. Als Stapelplätze für Anfertigung und für den Han 
del von werthvollen Spitzen, die trotz der französischen billigem 
Concurrenz diesseits der Berge noch viele Bewunderer und Käufer 
fanden, galten für Italien seit alter Zeit noch immer Venedig, 
Genua, Mailand, ßagusa, Murano etc. Der Haupthandel wurde 
besonders lebhaft in Novi um diese Zeit betrieben. Auch in 
Spanien hielt sich im XVII. Jahrhundert die Spitzenfabrikatiön 
noch immer auf der Höhe, und waren die Leistungen der kunst 
geübten Spitzenmacherinnen, namentlich die aus Aragonien und Ca- 
talonien, auf dem Weltmärkte unter dem Titel dentelles d’Espagne 
sehr gesucht und beliebt. 
Zur selben Zeit hatte auch in England, namentlich in den 
Grafschaften von Bukingham, Bevor, Devon und Dorsey, eine 
heimathliche Industrie festen Fuss gefasst, und, aufgemuntert 
durch den grossen Absatz und die theuern Preise, die für aus 
ländisches Spitzenwerk fortwährend von der englischen Aristokratie 
gezahlt wurden, gelang es den englischen Industriellen, theils neu 
erfundene, theils kunstreich imitirte Spitzen unter dem Kamen 
dentelles anglaises als gesuchte Modeartikel mit Erfolg auf den 
grossen Weltmarkt zu bringen. 1 ) 
Im Vorhergehenden -ist in kurz gedrängten Zügen der allge 
meine Entwickelungsgang angedeutet worden, den die Spitzen 
fabrikation von Italien aus über Spanien, Frankreich und Belgien 
genommen hat. Schliesslich erübrigt noch die Frage: Wann, wie 
und wo siedelte die Spitzenindustrie nach Deutschland und in 
1) Vgl. hinsichtlich des Ursprungs und der Entwickelung der englischen 
Spitzenfabrikation das vortreffliche Werk der Miss Bury Palliser, History of 
lace, London 1865, das auch von der Gräfin Gedeon Clermont-Tonnerre im 
Französischen erschien unter dem Titel: Histoire de la Dentelle, Finnin Didot 
freres et Als. 56, rue Jacob. Paris 1868.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.