MAK

Volltext: Beschreibender Katalog einer Sammlung von Spitzen und Kanten

6 
41. Schwere Bordenwirkerei (point coupe, all’ usanm veneziana) 
in Festonstich ausgearbeitet. XVI. Jahrh. Die untere angesetzte 
Spitze ist ursprünglich hinzugefügt. 
42. Musterpatron ([sainper), väriirende Dessins in ausgeschnittener 
Arbeit (point Coupe, cutworh), abwechelnd mit eingesetzten Lei 
nenstücken, übereinstimmend mit vielen Vorlagen des Musterbuches 
von Foillet (Mömpelgard, 1596). Niederländisch, XVI. Jahrh. 
43. Venetianischer Kragen (collerette falte ä Vaiguille) in aus 
geschnittener Arbeit auf Pergament gestickt. Nach italienischen 
Vorbildern. Schluss des XVI. Jahrh. 
44. Zwischen besatz eines Kopfkissens (entre-deux enpoint coupe); 
mit der Nadel auf Pergament gestickte Arbeit, ausgeführt nach 
deutschem Muster. XVII. Jahrh. 
45. Besatz eines spanischen Kragens (dentelle d’un collet es- 
pagnol) mit auf Pergament gestickter, ausgeschnittener Arbeit 
(point coupe, cutivorh). Das Muster alternirend. Belgisch, letzte 
Hälfte des XVI. Jahrh. 
46. Randeinfassung eines Corporale (gurniture d’un corporate) 
in ausgeschnittener Arbeit (point coupe) mit interessanten über 
Eck gestellten quadratischen Musterungen. Deutsche Nonnen 
arbeit des XVI. Jahrh. 
47. Borde eines Corporale (passement d’un corporale) in feinster 
venetianischer Technik, geometrisch geordnet nach den Dessins 
von Vinciolo. Der untere Rand, ebenfalls ä Vaiguille gearbeitet, 
ist jüngeren Ursprungs. Schluss des XVI. Jahrh. 
48. Zwischensatz eines Kopfkissens (entre-deux d’une taie 
d’oreiller), deutsche Nadelarbeit« Vaiguille mit Anklängen an äl 
tere traditionelle Musterungen. XVII. Jahrh. 
49. Besatz einer kleinen Tischspreite in ausgeschnittener Arbeit 
(pomt coupe), nach Mustervorlagen aus italienischen Modelbüchern 
gearbeitet. Erste Hälfte des XVII. Jahrh.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.