MAK

Volltext: Beschreibender Katalog einer Sammlung von Spitzen und Kanten

27 
Sämmtliche dentelles von 187—195 meistens für Profanzwecke 
in den Tagen Louis Xlll. und Louis XIV. angefertigt. 
194. Mechler Spitze (point de Malines) mit der Nadel gear 
beitet, das ä Jour gewirkte Muster übereinstimmend mit 193 und 
195. Schluss des XVII. Jahrh. 
195. Mechler Spitze (point de Malines) mit verwandten Muste 
rungen in derselben Technik wie unter 192, 193 und 194. Schluss 
des XVII. Jahrh. 
196. Mechler Spitze alter Fabrikation (point ä l’aiguille an- 
tique) mit einfachem Fond (reseau), das Muster mit Glanzzwirn 
eingefasst. XVII. Jahrh. 
197. Zwei gröbere Muster Mechler Spitzen, Grund gedoppelt' 
(a fand double). Die Dessins mit Klarwerk durchbrochen. Die 
gröberen Sorten älter als die feinem; die ersteren wurden meist 
geklöppelt und die sehr feinen ä l’aiguille gearbeitet. XVII. 
Jahrh. 
198. Mechler Spitze (dentelle au f'useau) mit „doppeltem Schlag“ 
(au fond double)', Blumen mit „Klarwerk“ gemustert und mit 
Glanzzwirn umrandet. Schluss des XVII. Jahrh. 
199. Flandrische Spitzen in verschiedenen Dessins, Nadelarbeit 
(dentelles faites ä Vaiguille). Der Fond abermals in Doppelschlag, 
das Blumeiwerk klar gehalten. Schluss des XVII. Jahrh. 
200. Mechler Spitze (dentelle de Malines), geklöppelt au fuseau 
mit doppeltem Grund und gemustertem Blumenwerk; die matten 
Dessins mit Glanzzwirn umzogen. Schluss des XV111. Jahrh. 
201. Mechliner Spitze (dentelle de Malines) auf dem Kissen 
geklöppelt (au coussin). Der Tiefgruud mit doppeltem Schlag; 
das Blumenwerk verschiedenartig gemustert. Das Dessin errinnert 
noch an Vorbilder des XVII. Jahrh.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.