MAK

Volltext: Beschreibender Katalog einer Sammlung von Spitzen und Kanten

48 — 
356. Entre-deux in einfacher derber Technik geklöppelt, als 
Zwischenbesatz von Bettkissen herrührend. XVII. Jalirh. 
357. Geklöppelte Spitze in einem einfachen dichten Dessin. 
Rheinische Klosterarbeit des XVII. Jahrli. 
358. Zwischenbesatz mit einem in dichtem Leinen geklöppelten 
Muster, welches nur leise durch Leiterchen angedeutet ist. Als 
entre-deux an Kopfkissen und Handtücher häufig im XVII. Jahrh. 
im Gebrauch. 
359. Zwischenbesatz in ziemlich derber Technik mit einem 
einfachen Muster, das an deutschen Kl osterarbeiten des XVII. 
Jahrh. immer wieder zurückkehrt. 
360. Feine Battist-Stickerei ausgeführt auf einem Tiefgrund 
h jour in Quadraten gearbeitet. Die Guirlanden zu beiden Seiten 
der Monstranz sind in glattem Battist nur mit feinen Einfas 
sungsstichen angedeutet. Das ostensorium im Roc.cocostil ge 
halten, ist ebenfalls in Battist ausgeführt. Unter den in Battist 
gewirkten Abzeichen von Palme und Schwert ersieht man nur 
undeutlich die Jahreschiffre 1715 oder 1752 ? Deutsche Kloster 
arbeit. 
361. Weisszeugstickerei en relief auf einem äusserst feinen Fond 
in Battist. Der obere Rand au reseau auf dem Fond heraus 
gearbeitet. Mitte des XV111. Jahrh. 
362. Theil einer interessanten Battiststickerei von dem kleinen 
Halstuch einer Morgentoilette herrührend. Die Umrisse des viel 
gestaltigen Blumenwerkes in Battist gehalten; das Klarwerk im 
Innern der Dessins stets in neuen Formen abwechselnd. Nord 
deutsche Arbeit des XV111. Jahrh. 
363. Interessante Battiststickerei auf einem Fond, der quadra 
tisch ä jour gemustert ist. Die Umrisse des Blumenwerks in 
■ dichtem Battist ausgeführt. Die verschiedenen Blumen in va- 
riirendem Klarwerk ä jour gemustert. XV111. Jalirh.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.