MAK

Volltext: Ausstellung Gotik in Österreich

31 
37. BEWEINUNG CHRISTI 
Tannenholz, 101x50 cm, an den Rändern beschnitten, 
die Nimben stark verwetzt. Der im Wesentlichen gute 
Erhaltungszustand viel besser als bei dem Gegenstück 
Nr. 36. — Donaueschingen, Gemäldegalerie. 
Der Meister von Schloß Liechtenstein. 
Gegenstück zu Nr. 36. 
38. DIE VERKÜNDIGUNG AN JOACHIM (Abb. 8) 
[Altarflügel] 
Fichtenholz, 100 X 50 cm. Die Erhaltung im Wesentlichen 
ausgezeichnet, nur die ursprünglich offenbar aufgeleimte 
Holzornamentik in den beiden oberen Ecken entfernt. 
— Wien, Kunsthistorisches Museum, Geschenk des 
Fürsten Liechtenstein, früher auf Schloß Seebenstein. 
Kreis des Meisters von Schloß Liechtenstein. 
Zum selben Altar gehörend, von verschiedenen Händen: zwei Flügel 
mit Heimsuchung und Beschneidung in Berlin K. F. M. und zwei Flügel 
mit Flucht nach Ägypten und Christus unter Schriftgelehrten in Mainzer 
Privatbesitz. Eine ganz verwandte größere Tafel mit der Begegnung 
unter der goldenen Pforte in St. Petersburger Privatbesitz. Vgl. Nr. 35 
bis 37. 
Literatur: Baldass, Wiener Jahrbuch für bildende Kunst, V, 1922; 
Büchner, Münchener Jahrbuch, 1923. 
39. KAISER FRIEDRICH III. 
[als Herzog von Steiermark] 
Nußholz, 44 X 33'5 ein, die Farbe etwas eingescHrumpft, 
sonst wohl erhalten, die Inschrift links oben fast gleich 
zeitige Hinzufügung. Sie lautet: „MCCCCXV ward er 
geboren, MCCCCXLI zum römischen Reich erwelt und 
. . . derzeit auch zum römischen Kaiser.“ Der etwas 
spätere Rahmen (52 X 43 cm) trägt die Aufschrift: „1443
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.