MAK

Volltext: Ausstellung Gotik in Österreich

70 
145 und 146. ZWEI STEHENDE ENGEL 
[Gegenstücke] 
Wandstatuetten aus Lindenholz, innen ausgehöhlt. Die 
alte Fassung ist stellenweise abgesprungen. Höhe 44 cm. 
Die fehlenden Arme trugen möglicherweise Musik 
instrumente. Die Nasenspitze von Nr. 145 ergänzt; in 
der Fußgegend einige Fehlstellen, Bruch- und Wurm 
schäden. — Krems a. d. Donau, Sammlung Kommerzial 
rat Josef Oser. 
Oberösterreichisch unter alpenländischem Einfluß, 
1480—1490. 
Die aus dem Klarissinnenkloster zu Dürnstein stammenden Skulpturen 
finden ihre nächsten Gefährten in einigen Engelknaben des vielum 
strittenen Kefermarkter Altars, die in den Nischenwänden des Schreines 
verborgen Und zum Teil von untergeordneten Gehilfenhänden aus 
geführt sind. Übereinstimmungen im Kopftypus und gewisse Besonder 
heiten der Faltengebung zeugen für eine unmittelbare Abhängigkeit 
von den genannten Werkstattarbeiten: man vergleiche daraufhin z. B. 
die Abb. 9 (Wolfgangnische), 18 (Petrusnische) und 30 (Ecke rechts 
oben) in der Veröffentlichung H. Ubells, Kunst und KunsthandwerkXVI 
(1913), H. 1. Ein artverwandtes, etwas späteres Stück in Frankfurter 
Privatbesitz ist bei G. Swarzenski und O. Schmitt, Meisterwerke der 
Bildhauerkunst I, Frankfurt 1921, T. 88 als „süddeutsch um 1500“ 
abgebildet. 
Literatur: Verzeichnis der Sonderausstellung zugunsten der Stadt Krems, 
Juni—Juli 1926, Nr. 26 und 27. 
147. GOTTVATER 
auf Wolken thronend 
Vielleicht Teilstück einer Verkündigungsgruppe, könnte 
aber auch zu einer Darstellung der Geburt Christi ge 
hört haben. 
Vollskulptur, die Rückseite leicht abgeflacht. Holz mit
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.