MAK

Volltext: Ausstellung Gotik in Österreich

93 
VII. 
1. CHRISTUS VOR PILATUS 
2. GEISSELUNG 
und 3. ZWEI ARCHITEKTUREN 
Größe je 80 X 31 cm breit. — Rein, Stift, Steiermark 
(jetzt österr. Museum für Kunst und Industrie). 
Zirka 1407. 
Aus den drei Chorfenstern einer Kapelle, die im XVIII. Jahrhundert 
von außen vermauert wurden. Im Jahre 1913 von Dr. Kieslinger unter 
der Kalktünche entdeckt. Die weiteren Scheiben im Kunsthandel. 
VIII. 
1. HERZOG ERNST VON DER STEIERMARK 
MIT SEINEN KINDERN (Abb. 32) 
linke Scheibe eines ursprünglich dreispaltigen Fensters. 
2. PETRUS 
Aufschrift: domine quo vadis ad Roman iterum. 
3. GNADENSTUHL 
4. HEILIGER GEORG 
46 X 67 cm. — Wiener-Neustadt, Burg, Gottes Leich 
namskapelle (Eigentum des Neuklosters). 
Um 1440. 
Nachweis der Provenienz von Boeheim, Wr. A. V., 1866 auf Grund 
der Erwähnung im Gedenkbuche Kaiser Max’ I.: ,.Ernestus ferreus 
et eius prima coniux Zimburga Massoviae et Margareta de Suebia 
secunda coniux sunt picte in capella Novecivitatis in fenestris.“ Wohl 
1440, trotzdem die Inschrift scheinbar von einem Lebenden spricht, da
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.