MAK
INTERNATIONALE SAMMLER-ZEITUNG 
Nr. 11 
Seite 118 
193 Le Dormoir des vaches 480 
194 Souvenir d’ltalia 550 
195 Le Fort detache 360 
196 Souvenir de Soiogne 300 
Daumier. 
198 L. Association mensuelle 100 
204 La Peche: Malheur an pechene a Ia iigne 160 
205 Gens de justice: Comme je vous ai dit ver- 
tement votre fallt! 260 
206 Le Boulevrad: En chemin de fer 130 
211 G o y a, Disparate conocido 100 
212 Ders., Disparate Puntual 190 
213 Ders., Disparate de Bestia 130 
214 Ders., Disparate de Tontos 100 
221 Läuterburg; Geraniumstöckchen 680 
222 Alphonse L e g r o s, Cardinal Manning 620 
223 Ders., La Mort du Vagabond 100 
225 Ders., Portrait d' Augu.ste Rodin 110 
Max Liebermann. 
227 Skizzenbuch aus der frühen holländ. Zeit 1250 
225 Skizzen buch um 1900 950 
229 Skizzenbuch um 1909 350 
230 Skizzenbuch um 1913/14 550 
232 Der Weber 140 
235 Frau und Kinder an einem Steg 240 
239 Auf der Weide 210 
303 Adolph Menzel, Versuche auf Stein mit Pinsel 
und Schabeisen, Heft 1 , 450 
304 Ders., Geschichte Friedrichs d. Gr. 140 
305 Ders., Radierversuche 200 
306 Ders., Stille Teilnahme 290 
309 Charles M e r y o n, Tdurelle de la rue de la 
Tixeranderie, Paris 330 
312 M i 11 e t, Les Becheurs 120 
Edvard Munch. 
313 Vampyr, Kaltnadel 200 
314 Das kranke Mädchen, Lithogr.. 150 
315 Die Blume der Liebe, Lithogr. 150 
316 Todeskuß, Lithogr. 170 
317 Mädchenkopf, Kaltnadel 230 
318 Porträt Martha Sandal, Lithogr. 280 
319 Auf der Veranda des Hauses Linde 160 
320 Porträt Frau Dr, Förster-Nietzsche, Rad. 580 
321 Ornega und das Schwein. Lith. 165 
322 Dänische Dame, Lithogr. 220 
223 Mädchen und Jüngling auf dem Hühnerhof, 
Lith. ' " 250 
324 Hans Olde, Friedrich Nietzsche, Rad. 160 
328 Renoir, Jeune femme en buste 230 
329 Le Chapeau epingle 280 
330 R o diu, Buste de Bellone 125 
331 Ders., Victor Hugo, de trois quarts 720 
335 Sisley, Les Bords de la riviere ou les oies 300 
336 Spitzweg, 2 Bl. Landschaft mit Fluß und 
Steg 130 
337 Karl St.au ff er Bern, Stehender weibl. Akt 630 
340 Ders., Gustav Freytag 160 
341 Ders., Gottfried Keller, sitzend 210 
Albert Welti. 
343 Der endgültige Entwurf zum Industriefenster im 
Bundeshaus zu Bern 550 
353 Amazone auf der Lauer 100 
377 Entführung der Auropa, 1. Platte 325 
384 Der Weg zum Hades 280 
388 Der Sintflut Anfang, 1. Platte 210 
393 Mondnacht 120 
394 Walpurgisnacht 150 
427 Kybole 120 
420 Der armen Sünder Einzug in den Himmel 420 
430 Desgl., 180 
438 Der Ehehafen 530 
439 Desgl. 125 
453 Haar kämmende Frau 210 
474 Das Schloß des Don Juan 300 
479 Landsgemeinde HO 
486 Großvater Welti 120 
501 Die Königstöchter, Monotypie 530 
502 Die Lebensalter 160 
513 Whistler, La Vieille aux Loques 160 
Auflösung der Sammlung Budge. 
Am 27., 28. und 2g. September wird die Firma 
Paul Graupe, die jetzt in den Besitz ihres lang 
jährigen Geschäftsführers, des Herrn Hans W. Lange 
übergegangen ist, eine der bedeutendsten Versteige 
rungen, die in den letzten Jahren in Deutschland statt 
gefunden haben, veranstalten. Es handelt sich um die 
Auflösung der Sammlung der verstorbenen Frau Emma 
Budge (Hamburg), eine der letzten in Deutschland 
noch erhaltenen kunstgewerblichen Sammlungen von 
wirklich internationaler Qualität. 
Die Besitzerin hatte ihre Sammlung bis jetzt eifer 
süchtig gehütet, so daß sie nur einigen Sammlern und 
Museumsleuten bekannt war. Jetzt, da sie auf den 
Markt kommt, wird sie für alle interessierten Kreise 
eine große Ueberraschung bilden. Bei der Fülle der 
Kostbarkeiten, die sich auf fast alle Gebiete des Kunst 
gewerbes erstreckt und bei dem übergroßen Reich 
tum des Materials ist es kaum möglich, auf besonders 
wichtige Einzelstücke zu verweisen, ein Hinweis auf 
die einzelnen Abteilungen möge genügen. 
Der reich illustrierte, von den Beamten des Ber 
liner Schloß-Museums bearbeitete Katalog setzt mit 
einer Reihe von Gemälden ein, die ebenso wie die 
Sammlung von schönen englischen Farbstichen 
von Frau Budge im Gegensatz zu den kunstgewerbli 
chen Abteilungen mehr nach dekorativen Gesichts 
punkten zum Schmucke ihres großen Hamburger Hau 
ses erworben wurden. Immerhin befinden sich hier 
sehr bedeutende Arbeiten von J ean Marc N a 11 i e r, 
Jean Baptiste Corot, Largilliere, Greuze, fer 
ner von John Iloppner, Lawrence und Rae 
bur n, außerdem Landschaftsbilder der Niederländer 
des siebzehnten Jahrhunderts. 
Es folgt gleichsam als Einleitung der kunstge 
werblichen Sammlung eine bedeutende Abteilung von 
Bronzestatuetten der italienischen, französischen 
und deutschen Renaissance, ergänzt durch Kleinpla 
stiken aus Buchs und Elfenbein der gleichen Epoche. 
Das eigentliche Kunstgewerbe eröffnet eine 
Sammlung von deutschem, holländischem und eng 
lischem Renaissance- und B a r o c k - S i 1 b e r, das 
sich hier mit ungewöhnlich großartigen und seltenen 
Stücken meiner Fülle darbietet, wie sie in Deutsch 
land in den letzten Dezennien wohl nicht ausgeboten 
wurde. Dem Silber schließen sich an Abteilungen 
französisch er Goldemaille, Dosen der Louis 
XV. und XVI. Zeit mit Arbeiten von Blarenberghe, 
Ducrollay und Hall, ferner alte Möbel, Miniatu 
ren, frühe italienische Majoliken, deutsche Fa 
yencen und eine imposante Sammlung von T e x t i - 
lien mit einer ebenso großen, wie seltenen Reihe 
norddeutscher Wirkarbeiten, mit achtzehn französi 
schen und flandrischen Tapisserien, mit zahl 
reichen deutschen, flandrischen und englischen Tapis 
seriekissen und schließlich mit zirka 40 kirchli 
chen Prachtgewändern vom fünfzehnten bis 
achtzehnten Jahrhundert. 
Den Schluß des Kataloges bildet die numerisch 
stärkste Abteilung der Sammlung, die der Porzel 
lane, die die Sammlerin im Wettstreit mit der be 
kannten Berliner Sammlerin Feist mit besonderer 
Liebe zusammentrug. Hier findet man neben den be 
kanntesten Kändler-Gruppen, Vögeln und Herolds 
geschirren der Manufaktur Meißen besonders zahl 
reiche und seltene Arbeiten der süddeutschen Manu-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.