MAK
12 
siasmus, den sie bei der Vermittlung der Ausstellung 
zeigte; bei Sharla Barrett, der Organisatorin für Sonder 
veranstaltungen, für die Organisation des Eröffnungs 
banketts; bei Alma Ruiz, Kuratorin, für ihre Mühe bei der 
Koordinierung der Tournee und für ihre Unterstützung bei 
der Erarbeitung des Ausstellungsbudgets; bei Jack Wiant, 
dem Leiter der Finanzen, für die Sorgfalt, mit der er so\A/ohl 
die finanzielle Verantwortung als auch die kreativen Mög 
lichkeiten wahrgenommen hat, die mit der Finanzierung 
und dem Ausgaben-Controlling verbunden sind. John 
Bowsher, der Verantwortliche für Ausstellungsproduktion, 
und seine außergewöhnlichen Mitarbeiter, wie auch David 
Bradshaw, der Technische Leiter für Medienkunst, haben 
bei der Umwandlung des Gebäudes von The Geffen 
Contemporary hervorragende Arbeit geleistet: Aus einem 
offenen Lagerhaus wurde eine dicht aufeinanderfolgende 
Reihe von Räumen, die den Besuchern erlaubt, einen 
chronologischen Rundgang durch die Geschichte der aus 
Performance entstandenen Kunst zu machen. Der 
Sammlungs- und Leihgabenverwalter Robert Flollister 
und seine Assistentin, die einfallsreiche Portland McCor- 
mick, haben sich dafür eingesetzt, Werke aus allen Teilen 
der Welt nach Los Angeles zu bringen und sie in die dar 
auffolgende Ausstellungstournee zu integrieren. 
In vieler Flinsicht ist dieses Buch das bleibende Produkt 
der Ausstellung. Wir hoffen auch, daß es einen bedeuten 
den Beitrag zur Literatur über dieses Thema leisten wird. 
Zustande kam die Publikation dank des Einsatzes des 
MOCA-Flerausgebers Russell Ferguson, dank seiner 
Vision und der seiner Mitarbeiter, darunter in erster Linie 
Stephanie Emerson, seiner Assistentin, die sich in ihren 
Bemühungen um den Abschluß des Katalogprojektes her 
vorgetan hat, zusammen mit Jane Hyun, der Redaktions 
sekretärin. Einen wichtigen Beitrag leistete auch Lorraine 
Wild mit ihrem professionellen Graphik-Design und ihrer 
Gelassenheit selbst angesichts größten Drucks. Sie ist 
eine brillante und originelle Designerin, die mehr Zeit ver 
dienen würde, als sie je bekommt. Mein eigener Aufsatz 
profitierte enorm von der redaktionellen Unterstützung 
von sowohl Sue Henger als auch John Farmer. 
Ein ebenso großer Gewinn für die Ausstellung waren die 
Beiträge von Guy Brett, Flubert Klocker, Shinichiro Osaki 
und Kristine Stiles. Gemeinsam mit Flubert Klocker berei 
ste ich Deutschland und Österreich. Guy Brett und ich 
verbrachten viel Zeit zusammen in London. Shinichiro 
Osaki übernahm die Organisation meiner Besuche in 
Osaka und Tokio. Kristine Stiles arbeitete mit mir bei ver 
schiedenen Gelegenheiten hier in Los Angeles zusam 
men. Über die Jahre sind Ferguson und ich mit den 
Autoren zusammengetroffen, deren Beiträgen wir, sowohl 
was die Auswahl der Künstler und Arbeiten als auch was 
ihren Katalogtext betrifft, sehr viel zu verdanken haben. 
Sie haben mehr als nur Aufsätze beigesteuert - sie haben 
auch den Aufbau und die Ausrichtung der Ausstellung 
mitbestimmt. Besonderer Dank gebührt Kristine Stiles, 
die, basierend auf ihrem breiten Spektrum an Interessen, 
einen Aufsatz verfaßte und mich bei der Entwicklung des 
Ausstellungskonzepts unterstützte, und damit sowohl für 
die Ausstellung als auch für den Katalog eine entschei 
dende Rolle spielte. Kristine und alle anderen Autoren 
haben mir auf sehr großzügige Weise ihre Zeit zur Ver 
fügung gestellt, in Gesprächen, in denen sie mir wichtige 
Flinweise gaben, aber vor allem in ihren wissenschaftli 
chen Arbeiten, in denen sie einen bleibenden Beitrag zu 
dieser Thematik leisteten. Für die Entstehung dieser Aus 
stellung gebührt ihnen alle großer Dank. 
Was die Organisation der Reisen, die mit dem Zustande 
kommen dieser Ausstellung verbunden waren, die Flun- 
derten von Briefen, die ich bei meinen ersten Erkundigun 
gen verschickte, die Ausstellung selbst, die Tournee und 
eine Vielzahl von anderen Details betrifft, so muß ich mich 
bei meiner bewährten und stets optimistischen Assi 
stentin Diane Aldrich bedanken. Die Assistentin, die sich 
am längsten um die Organisation dieser Ausstellung küm 
merte, ist Kim Cooper, die für die Koordination von 
Projekten zuständig ist. Während der letzten drei Jahre hat 
sie sich zunächst mit der Forschungsarbeit, dann mit der 
Realisierung dieser komplexen Aufgabe beschäftigt und 
einen Zeitplan für die Produktion des Katalogs entwickelt. 
Sie wurde unterstützt von Denise Spampinato, zunächst 
bei der Forschungsarbeit und in weiterer Folge bei der 
Schaffung eines ungewöhnlichen Leseraums, der mit den 
seltenen Manuskripten und Dokumenten, die mit diesen 
Künstlern und diesem Zeitraum in Verbindung stehen, 
ausgestattet wurde. Susan Jenkins setzte ihre organisa 
torischen Fähigkeiten und ihre hohen Ansprüche an 
kunsthistorische Forschung in der Fertigstellung der 
Werkliste für die Ausstellung und der Bibliographie ein. 
Linda Genereux hat bereitwillig und humorvoll Photo 
graphien aus allen Teilen der Welt für den Katalog zusam 
mengetragen, und dies in einem geradezu unmöglichen 
Zeitrahmen. Dank gebührt auch Jeanette Roan für ihren 
Beitrag zu den Frühstadien der Forschung für diese 
Ausstellung.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.