MAK

Volltext: Ausstellung von Alt-Wiener Porzellan

204 
1709 Kaffee-Ober- und Untertasse, geradwandig, mit eckigem 
Henkel, himbeerrot, mit goldenem Rande mit Akanthus- 
ornamenten in Weiss und Rosa, auf der Schale in Grisaille 
Amoretten mit einer Ziege spielend, im Spiegel der Tasse: 
ein Mädchen nimmt Amor Bogen und Pfeile weg. 
Blaumarke, eingepresst 92 und 39, in Mangan 41 
Kunst'gewerbemuseum, Breslau. 
1710 Kaffee-Ober- und Untertasse, geradwandig, mit eckigem 
Henkel, kobaltblau mit kleinen goldenen Sternchen und ver 
goldetem, mit grünen und blauen Ranken bemaltem Rande. 
Obertasse: Blaumarke mit Punkt, Stempel 88 und 39 
Untertasse: Blaumarke mit Punkt, Stempel 88 und 14, in Blau z. B. 
A. R. von Lanna, Prag. 
1711 Einsatztasse mit kobaltblauen Rändern und Reliefgolddekor. 
Obertasse: Blaumarke, eingepresst 93, 39 
Untertasse : Blaumarke, eingepresst 94 
Nordb'öhmisches Gewerbemuseum, Reichenberg. 
1712 Kaffeeservice (Solitaire) mit Rotgold und gelbem Relief 
golddekor in Medaillons mit Reliefgoldrahmen, farbige 
Kinderszenen nach englischen Stichen. 
Blaumarke, eingepresst 92,93, 94 und 19, 26, 47 und B, eingeritzt lf und I 
Gottfried Eissler. 
1713 Kaffee-Ober- und Untertasse, Kupferlüster mit Palmetten 
dekor in Reliefgold, vorne an der Obertasse eine allegorische 
Figur mit Überschrift: „Unsere Freundschaft währe“, auf 
der Untertasse eine Urne und die Überschrift „Bis dahin“. 
Blaumarke Königliches Polytechnikum, Budapest. 
1714 u. 1715 Zwei Vasen mit je zwei Widderköpfen als Henkel, 
kobaltblau mit Reliefgolddekor in zwei Tönen. 
Blaumarke, eingepresst 96 
Höhe 27 Dr. Gotthelf Meyer. 
1716 Kaffee-Ober- und Untertasse, Becherform mit überhöhtem 
Schlangenhenkel, ganz vergoldet, vorne Porträt des Feld 
marschalls Fürsten Schwarzenberg und 1813 aus Efeu- 
und Lorbeerblättern, im Spiegel der Untertasse Plan der 
Schlacht bei Leipzig. 
Untertasse: Blaumarke, eingeprägt 814 und 60, eingeritzt 10 
Untertasse : eingeprägt 814 und 36, eingeritzt C 
Graf Vinzenz Latour.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.