MAK

Volltext: Ausstellung von Alt-Wiener Porzellan

I. Stock 
Saal X 
Raum I. 
Teile eines Porzellanzimmers, Ecktisch, Wanduhr, vier 
Wandleuchter, vier Bilderrahmen, zwei Tabourets, Stuhl, 
Armsessel, Tisch, Fusschemel, Spucknapf, Kaminschirm, 
Flügeltüre, Luster, und eine Kollektion Vasen, teils ganz 
aus Porzellan, teils aus geschnitztem und vergoldetem Holze 
und mit Porzellanplättchen belegt. Dekor: Landschaften 
in chinesischem Geschmacke und bunte deutsche Blumen, 
letztere am Luster, Ecktisch und an der Potpourrivase. 
An einzelnen Stücken, wie am Luster, an den Wand 
leuchtern und an der Potpourrivase, Spätbarockformen, 
an den beiden erstgenannten auch figurale Zutaten wie Vögel 
und chinesische Figuren. Sämtliche Stücke ohne Bezeich 
nung mit Ausnahme einer nachbestellten Vase, die die 
Wiener Marke, den Stempel 847 und die Ziffer 27 in Gold 
trägt. 
Das Original-Zimmer,*) wovon nebst den ausgestellten Objekten zwei photo 
graphische Aufnahmen eine Vorstellung geben, ist ein länglicher Raum von 
7 31 Meter Tiefe, 4-44 Meter Breite an der Fensterseite und 3-60 Meter an 
der dieser gegenüberliegenden Schmalseite. Die Wände sind mit Seiden 
tapeten von der Farbe und dem Muster der Möbelbezüge bespannt, mit reich 
vergoldeten Holzschnitzereien, in üppigem Rococo verziert, die konsolen 
artig ausbauschend zahlreiche in Form und Dekor chinesischen Mustern 
nachgebildete Vasen tragen, einige wenige von den ganz kleinen Vasen 
sind ostasiatischen Ursprungs. Die Türen, Türverkleidungen, Fenster- 
*) Vergl. J. Leisching „Das Porzellanzimmer im Graf Dubsky’schen Palaste zu 
Brünn“. Brünn 1902. 
I
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.