MAK

Volltext: Ausstellung von Alt-Wiener Porzellan

i5 
ii 7 Riechfläschchen mit buntem ornamentalem Spätbarockdekor 
und Blumen in japanischer Art. Um 1730. 
Graf Alexander Esterhazy, Marczalt'ö. 
118 Schälchen mit Henkel, in Blattform, mit Laub und Bandel 
werk in Schwarz und Rot, im Innern eine Meerjungfrau. Um 
1725- 
Lal ’ se 11 Dr. W. von Dallwitz, Berlin. 
119 Standuhr, architektonisch entwickelt, viereckig, die Ecken 
vorne abgekantet. Die verkröpften Gesimse von vier 
Indianerfiguren getragen, die Wände zum Teile mit durch 
brochenen Gitterfüllungen, zum Teile mit bunten japanischen 
Blumen, spätbarocke plastische Ornamente und Bemalung, 
hauptsächlich in Eisenrot und Mangan, stellenweise ver 
goldet. Die Abschlussfigur auf dem geschwungenen Dache 
nicht dazugehörig (Meissen). Um 1730. 
Graf Franz von Clam-Gallas. 
120 Kännchen mit Deckel, mit bemalten Weinreben in Relief 
belegt; m den Zwischenräumen gemalte deutsche Blumen. 
Der Fuss ergänzt. Um 1725. 
H ° he 17 Fürst Franz Auersperg. 
121 u. 122 Ein Paar Schälchen, in länglicher Vierpassform mit 
ornamentalem Spätbarockdekor und bunten Blumen und 
Vögeln in japanischer Art. Um 1730. 
3 af Alexander Esterhazy, Marczalt'ö. 
123 Schussel, mit Spätbarockornament in Mangan und Gold 
am Rande, im Spiegel eine Bacchantenszene in Mano-an. 
Gegenstück zu 113. Um 1730. 
Dchm ' 34 Kunstgewerbemuseum in Breslati. 
124 Tasse mit zwei Henkeln, auf einem ovalen flachen Unter 
satze, in dessen Mitte durchbrochener Einsatzring; auf der 
Tasse wie auf der Platte zweimal ein Kardinalswappen in 
unten Farben und Barockornamente in Schwarz und Gold, 
der Boden des Untersatzes mit buntem Barockornament’ 
ferner das Wappen derRolsberg. Vergl. 114 u . 115. Um 1740’ 
Langendchm. der Platte 21 a e> t „ ^ ' 
s±. k. von Lanna. Prag- 
o
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.