MAK

Volltext: Katalog der Donizetti-Ausstellung

16 
67 Lablache Luigi (vgl. Nr. 34, 76, 81). 
Porträt. Brustbild. Lithographie nach Cäcilie Brand von 
A. Kneisel. 
K. u. k. Generalintendanz der 1c. k. Hoftheate)'. 
68 Ungher Karoline, verehel. Sabatier, k. k. Kammer 
sängerin, geb. Stuhl weissenburg 28. Octobei 1805. 
gest. Florenz 23. März 1877, Mitglied der Hofoper 
1821—1823 und 1839—1840. Für sie schriebDonizetti 
die Opern „Parisina“, „Belisario“ und „Maria di Rüden z“, 
sang bei der ersten Aufführung des „Marino Folieri“ 
im Karntnertbortbeater (20. April 1839) die Elena 
und die Titelrollen in „Lucrezia Borgia“ (erste Auf 
führung 9. Mai 1839) und „Parisina“ (2ö. April 1840). 
Porträt, Brustbild. Lithographie, nicht bez. Unten: Ansicht 
des Thäätre Italien in Paris. Stich von Ransonnette. 
A. v. Eisner, Wien. 
69 Mecchetti Pietro, Kunst- und Musikverleger in Wien, 
geb. Lucca 1775, gest. Wien 25. Juli 1850 (vgl. 
Nr. 20). 
Porträt. Brustbild. Lithographie von Kriehuber 1839. 
Frau Thomas-Pytha, Wien. 
70 Tadolini Eugenia (vgl. Nr. 64, 78, 94), Ronconi 
Giorgio (vgl. Nr. 61) und Guasco in „Maria di Ronan 
Scenenbild. Stich nach Cajetan \on J. W. Zinke, colorirt. 
K. u. 1c. Generalintendanz der 1c. 1c. Hofoper. 
71 Schober Johann (eigentlich Schoberlechner), Opern 
sänger, geb. Wien 1800, gest. daselbst 26. April 1879, 
Mitglied der Hofoper 1836—1845, dann Oberregisseur 
1851—1870,' sang bei der ersten Aufführung des 
„Liebestrankes“ im Kärntnerthortheater den Beicore, 
wirkte ferner mit in den Erstaufführungen in deutscher 
Sprache von „Beiisar“, „Torquato Tasso“ (10. Jän 
ner 1837), „Lucrezia Borgia“ (24. November 1843), 
„Regimentstochter“ (23. September 1843), „Römer in
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.