MAK

Volltext: Katalog der Donizetti-Ausstellung

4 
Mit Recht durfte das Comite in Bergamo voraus- 
setzen, dass Wien sich für die geplante Ehrung Donizetti’s 
interessiren würde. 
Auf eine an mich ergangene Einladung hin unternahm 
ich es, ein Wiener Special-Comite für die Donizetti- 
Ausstellung zu bilden. 
Ich freue mich, erklären zu können, dass meine 
Schritte in dieser Richtung von dem besten Erfolge be 
gleitet waren, und dass die massgebenden Factoren meinei 
Bitte, in dasselbe einzutreten, bereitwilligst entgegen 
kamen. Aber auch jene Institute und Persönlichkeiten, 
die durch die leihweise Ueberlassung passender Objecte 
die Zwecke des Unternehmens fördern konnten, fanden 
sich gerne bereit, ihm ihre Unterstützung angedeihen zu 
lassen. Insbesondere ist das Comite zu Danke verpflichtet 
Sr. Majestät dem Kaiser, der huldvoll werthvolle Gegen 
stände aus allerhöchst seinem Privatbesitz zur Verfügung 
stellte, ferner Sr. Majestät Obersthofmeisteramt, der Stadt 
Wien, der Generalintendanz der Hoftheater, der Gesellschaft 
der Musikfreunde und besonders dem Herrn Sections-Chef 
Dr. Leo Ritter v. Herz und dem leider kürzlich ver 
storbenen Herrn Verkehrsdirector Thomas, die beide, in 
Erinnerung an die Freundschaft, welche Donizetti für 
ihre Väter hegte, mir interessante Objecte aus _ ihrem 
Besitze zur Verfügung stellten. Auch sei des liebens 
würdigen Entgegenkommens der Herren Posonyi, Director 
Glossy und aller Mitglieder des Comites dankbaist 
gedacht. In der Zusammenstellung dieses Kataloges war 
es Herr Ludwig Böck, Amanuensis der Wiener Stadt 
bibliothek, der mir mit Rath und That zur Seite 
stand. — Ich kann schliesslich nicht umhin, auch der 
Leitung des k. u. k. Oesterr. Museums für die ausser 
ordentliche Bereitwilligkeit, uns den Saal zur Ausstellung 
zur Verfügung zu stellen, meinen allerwärmsten Dank 
auszusprechen. 
Wien, 18. Mai 1897. 
A. v. Eisner-Eisenliof.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.