MAK

Volltext: Das Kaiserl. Königl. Österreichische Museum für Kunst und Industrie

10 
angeschafft und dieser Vorgang ist bei allen späteren Unternehmungen 
solcher Art je nach Massgabe der Verhältnisse befolgt worden, so dass 
die Ausstellungen nicht bloss für den Moment anregend wirken, sondern 
gleichzeitig zur Verbesserung der Grundlage alles kunstgewerblichen 
Fortschrittes, des Zeichenunterrichtes an Real- und Gewerbeschulen, bei 
tragen. 
Es folgten Ausstellungen in Brünn, veranstaltet vom mährischen 
Gewerbeverein (December 186 5 und Jänner 1866), Graz (steiermärki 
scher Kunstindustrie-Verein, März 1866), Linz (bei Gelegenheit des 
Volksfestes im September 1867), Graz (wie oben, Jänner 1868), Brünn 
(wie oben, Februar 1868), Reichenberg (August-September 1868), 
Prag (Handels- und Gewerbekammer, October i868\ Graz (wie oben 
Mai 1869), Brünn, Pilsen (Handels- und Gewerbekammer), Linz 
(Diöcesan - Kunstverein), Innsbruck (tirolisch - vorarlbergischer Kunst 
verein) — sämmtlich 1869, Znaim (Keramische Ausstellung) und 
Graz (wie oben) — beide 1870, Brünn, Klagenfurt, Eger, 
Bie'litz, Olmütz — sämmtlich 1871. Ausserdem beschickte das 
Museum auf den Wunsch der Architectenvereine in Prag und Pest deren 
Jahresausstellungen und betheiligte sich an den internationalen Ausstel 
lungen in Stettin 1865, Paris 1867 und Wittenberg 1869. 
Als ein ferneres Mittel, das Interesse an den Bestrebungen des 
Museums und das Verständniss für die Bedeutung der kunstgewerb 
lichen Bewegung im Allgemeinen wie für Oesterreich im Besonderen 
in den gebildeten Kreisen zu fördern, wurden mit Unterstützung her 
vorragender Gelehrter und Künstler unentgeltliche Vorlesungen über 
das Wesen des Geschmacks, über gewisse Kunstrichtungen oder Kunst 
werke, über einzelne Techniken, Materialien, über Hilfswissenschaften 
u. s. w. unternommen. Dieselben fanden vom 20. October 1864 ange 
fangen an den Donnerstagabenden der Wintermonate statt und erwarben 
und erhielten sich ungeachtet der nichts weniger als günstigen Raum 
verhältnisse die regste Theilnahme. 
Es sprachen — beziehungsweise mit Demonstrationen an Gegen 
ständen aus den Sammlungen des Museums: 
Director von Eitelberger: im Winter 1864/65 über die hervor 
ragendsten Kunstwerke im Österreichischen Museum; 1865/66 über das 
Kunstleben in Oesterreich im Verhältniss zum Museum und über die 
Exposition des beaux arts appliques ä l’industrie in Paris; 1866/67 
Bericht über die Thätigkeit des Museums; im Sommer 1867 über die 
Pariser Weltausstellung und im Spätherbst desselben Jahres über die 
Vertretung der Kunst auf dieser Ausstellung und über die Thätigkeit 
des Museums; 1868 Jahresbericht und über die Architecten Van der 
Nüll und Sicardsburg; 1869 über die Architecturschule des Herrn
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.