MAK
36 Armstu h I. Nußholz, massiv: handwerksmäßige Fertigung. Sitz mit fester Polsterung; 
Stoffbezug, Ziernägel, — H. 86 cm, B. 62 cm, T. 52 cm, Sitzhöhe 42 cm. 
Entwurf 1948, Ausführung Bothe & Ehrmann, Wien, 1948. 
Lit.: Schwänzer, a. a. O.. Nr. 64d, 85. 144, 189. 194, 226p. — Uhl, a. a. 0., passim, Biogr. 
S. 109. — Vollmer, 2. Bd., S. 89; dort weitere Literatur. 
Erni Fellerer-Kniepert, Wien. 
Frank, Josef 
1885, Baden bei Wien — 1967, Stockholm. Studium an der Technischen Flochschule in 
Wien. Seit 1910 freischaffender Architekt und Zusammenarbeit mit Oskar Wlach sowie 
zeitweise mit Oskar Strnad. 1912 Einrichtung des Museums für Ostasiatische Kunst in 
Köln. 1913—1919 mehrere Wohnhäuser in Wien und Umgebung, sowie Wohnungsein 
richtungen, 1 91 9—1 925 Professor an der Kunstgewerbeschule in Wien (Baukonstruktions 
lehre). 1921—1934 mehrere Gemeindebauten, Wohnhäuser und Villen in Wien, 1925 
Gründung des Einrichtungsgeschäftes ,,Flaus und Garten" in Wien, zusammen mit Oskar 
j Wlach. 1927 Zweifamilienhaus auf der Internationalen Werkbundausstellung in Stuttgart. 
1930—1932 Internationale Werkbundsiedlung in Wien (Leitung), Wohnhaus auf der 
Werkbundsiedlung, Seit 1932 Tätigkeit für die schwedische Firma Svenskt Tenn AB.; 
Einrichtungsgegenstände aller Art. 1934 Emigration nach Stockholm. 1941—1946 Profes 
sor für Architektur an der New School of Social Research in New York. 1 952 Ausstellung 
20 Jahre Tätigkeit für Svenskt Tenn, Nationalmuseum Stockholm. 1965 Österreichischer 
Staatspreis für Architektur; Ausstellung der Österr. Gesellschaft für Architektur. — Viele 
Entwürfe und Ausführungen von Möbeln und Inneneinrichtungen. Unter seinen zahl 
reichen Publikationen ist hervorzuheben „Architektur als Symbol, Elemente deutschen 
neuen Bauens", Schroll, Wien 1931. — „Josef Frank ist der letzte Pionier des neuen 
Bauens in Österreich. In der Zeit zwischen den beiden Kriegen war Frank die wichtigste 
Persönlichkeit in der Nachfolge Wagners, Loos', Floffmanns" (Kurrent/Spalt). 
Lit.: Vollmer, 2. Bd., S. 146. — Schwänzer, a. a. O., Nr. 55—58, 72d, 83, a, b, 87, 90h. — 
Josef Frank, Text zur Ausstellung der Österr. Gesellschaft für Architektur, Wien 1965 
(Friedrich Kurrent, Johannes Spalt); Erstabdruck in ,,Die Furche" 29/1965. — Uhl, a. a. O., 
passim, Biogr. S. 109. — Katalog der Ausstellung Josef Frank, Nationalmuseum Stock 
holm 1968. 
37 Armstuhl. Nußholz, massiv; die Stützen der Armlehnen aus Kaukasisch-Nuß. 
Ledersitz und Lederauflage auf der Rückenlehne; Ziernägel. — H, 89 cm, B. 54 cm, T. 50 cm, 
Sitzhöhe 42 cm. 
Entwurf und Ausführung um 1930 für die Firma „Haus und Garten", Wien. 
Lit.: Erich Boltenstern, Wiener Möbel in Lichtbildern und maßstäblichen Rissen, J. Hoff- 
mann Verlag, Stuttgart, 1935, S. 14, Abb. und Risse. 
Lea Calice-Kalmar, Wien.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.