MAK
Usterreich 
67 Armstuhl, Nußholz, massiv. Sitz und Lehne mit Rohrgeflecht. Sitzkissen mit Leder 
bezug aufgelegt. — H. 84 cm, B. 60 cm, T. 56 cm, Sitzhöhe 40 cm. 
Entwurf 1963, Ausführung Österreichische Werkstätten, Wien, 1964. 
Ehrenpreis für gute Form. 
Hans Wölfl, Wien. 
Wörle, Eugen 
geb. 1909 in Bregenz. 1927—1930 Architekturstudium an der Akademie der bildenden 
Künste in Wien bei Clemens Holzmeister. 1930—1934 im Atelier von Ernst Lichtblau. 
1934—1942 freischaffender Architekt zusammen mit Max Feilerer und von 1945 bis 
zu dessen Tod 1957; von da an allein. Seit 1961 Präsident der Zentralvereinigung der 
Architekten Österreichs. — Wichtigste Bauten: u. a. 1 947—1951, 1954—1955, Per-Albin- 
Hansson-Siedlung, Nord (zusammen mit Pangratz, Schuster, Simony); 1 958, Concordia- 
hof, Wien 1., Passauer Platz; 1958—1959, Erweiterungsbau des Finanzministeriums, 
Wien 1., Himmelpfortgasse; 1960—1965, Akademie für angewandte Kunst (gemeinsam 
mit Karl Schwänzer); 1963—1964, Bürohaus, Wien 1., Lugeck; 1964—1965, Schloß 
hotel Lebenberg, Kitzbühel; 1965, Bürohaus Agfa-Gevaert und Landhaus auf der Groß 
alm. — Terrassenwohnanlage, Mödling, und Wohnanlage Kaasgraben, Wien 19., in Bau. 
68 Stuhl. Kirschholz, massiv. Auf den Grundschwingen sind außen schmale Buchsholz 
einfassungen eingelegt, Öben auf den rückwärtigen Stollen quadratische Palisanderholz 
einlagen. Sitz aus Rohrgeflecht. — H. 90 cm, B. 45 cm, T. 46 cm, Sitzhöhe 42 cm. 
Entwurf 1938, Ausführung Fa. Löffler, Wien 1938. 
Schwänzer, a. a. 0., Nr. 130. 144, 189, 194, 226p. — Uhl, a. a. 0., passim, Biogr. 
Eugen Wörle, Wien.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.