MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

84 
Auf der Wandung ein Bildfeld mit abgeschrägten Ecken, 
darin in grüner Camayeumalerei Amor in Landschaft, ge 
gängelt von der Allegorie der Freundschaft. Das Bildfeld 
eingefaßt von einer antikisierenden Goldblättchenumrahmung 
auf silbergelb geätztem Grund. Darunter silbergelb geätzte 
Schrifttafel in Gold: »L’amour fixe par l’amitie.« Rillen des 
Fußwulstes mit Goldkanten. Zwölfteiliger Bodenstern, silber 
gelb geätzt. H. io'6. Signiert; A. K. 
A. Auersperg. 
185 RANFTBECHER. 
Mit gleicher Darstellung wde Nr. 184. Farbig gemalt. Ohne 
Signatur. Österreichisches Musetint für Kunst und Industrie. 
186 RANFTBECHER MIT ALLEGORIE. 
Nach oben sich erweiternd, Lippenrand vergoldet, darunter 
silbergelb geätzter Streifen zwischen Goldlinien mit goldener 
Blattranke. Auf der Wandung ein von antikisierendem Gold 
ornament auf silbergelb geätztem Grund eingefaßtes Bildfeld, 
auf welchem die farbige Darstellung eines Mädchens, die 
im Begriffe ist, Früchte auf einen Altar zu legen. Neben ihr 
ein Storch. Unterschrift in Gold auf silbergelb geätztem Grund; 
»la reconnoissance.« Rillen des Fußwulstes mit Goldkanten, 
löteiliger Bodenstern, gelbgeätzt. H. io'3. Signiert; A. K. 
Frau Bertha Ktirtz. 
187 RANFTBECHER MIT FIGÜRLICHER DAR 
STELLUNG (JUNGE HEXE). (Abb. 13.) 
Oben erweitert, Lippenrand vergoldet, darunter Zackenorna 
ment in Gold- und Silberätzung. Auf der Wandung Bildfeld 
mit bunter Darstellung einer auf einem Besen reitenden 
Frauengestalt, vor ihr laufend ein Hund und eine Katze, 
im Hintergrund die Stadt Wien. Das Bildfeld eingerahmt von 
einer silbergelben Leiste mit antikisierendem Golddekor. An 
der unteren Bildleiste Blattgehänge in Gold. Die Rillen des 
Fuß Wulstes mit Goldkanten. löteiliger Bodenstern, silbergelb 
geätzt. H. io'8. Signiert: A. K. 
Dr. Karl Feiler, JudendorJ.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.