MAK

Volltext: Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empire- und Biedermeierzeit

86 
ment tranquille.‘ löteiliger Bodenstern, silbergelb geätzt. li. 12. 
Signiert: A. K. 
Sammlung Figdor. 
191 RANFTBECHER MIT IO UND JUPITER. 
Nach oben sich erweiternd, Lippenrand vergoldet, darunter 
schmaler Goldstab mit Blattranke. Auf der Wandung ovales 
Bildfeld, eingefaßt von einer Ewigkeitsschlange in Gold auf 
silbergelb geätztem Grund, darin farbiges Bild mit lo und 
Jupiter nach Correggio. Auf dem unteren Teil der Wandung 
aufrechtstehende Spitzblätter in Silberätzung und mit Gold. 
Rillen des Fußwulstes mit Goldkanten. Bodenkugel. H. ii'6. 
Privatbesitz. 
192 RANFTBECHER MIT HL. ELISABETH. 
Nach oben sich erweiternd, Lippenrand vergoldet, darunter 
Goldlinien auf silbergelb geätztem Grund. Auf der Wandung 
die hl. Elisabeth stehend, an ein Rocaillepult gelehnt, mit 
Zepter und Krone. Neben ihr ein Bettler, in dessen Schale 
sie ein Geldstück legt. Unterschrift in Gold: »S. Elisabetha.« 
Unten Goldleiste mit Blattranken. Rillen des Fußwulstes in 
Goldkanten, idteiliger Bodenstern, silbergelb geätzt. H. ii'i. 
Signiert: A. K. 
Leo Schidlof. 
193 RANFTBECHER MIT ALLEGORIE AUF 
UNGARN. 
Nach oben erweitert, Lippenrand vergoldet, darunter Eier 
stabmotiv in Gold auf silbergelb geätztem Grund. Auf der 
Wandung Bildfeld mit bunter Darstellung der weiblichen 
allegorischen Figur von Ungarn in Wolken schwebend mit 
dem ungarischen Wappenschild und Krönungsinsignien. Mit 
dem Zepter deutet sie auf ein F in Strahlenglorie. Vor ihr ein 
geflügelter Putto mit Lorbeer und Palmenzweigen. Das Bild 
feld in goldornamentierter Einfassung auf silbergelb geätztem 
Grund. Darunter silbergelb geätzte Schrifttafcl mit Aufschrift in 
Gold: »Heil König Ferdinand! ruft Ungarns Genius, Er bringet
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.